Drucken

WESTERBURG. „Brannte uns nicht das Herz…“ – Unter diesem biblischen Motto der Begegnung der Jünger auf dem Weg nach der Kreuzigung Jesu von Jerusalem nach Emmaus mit dem auferstandenen Jesus lädt das Glaubensweg-Team der Pfarrei Liebfrauen Westerburg dazu ein, über sieben Wochen einen „Glaubensweg mit anderen“ zu gehen. Menschen auf der Suche nach Gott können sollen darauf bestärkt werden, darauf zu vertrauen, dass Gott den Menschen heute genauso nahe ist wie vor 2000 Jahren.

Brennende Herzen zentral
„Trotz abnehmender Zahlen bemühen sich viele, Kirche in Schwung zu halten. Ein beeindruckendes Engagement!“, findet der Entwickler des Kurses „Unterwegs nach Emmaus – Gott suchen in Zeiten des Umbruchs“, Pallottinerpater Hubert Lenz aus Vallendar. „Und doch scheint etwas zu fehlen. Und das sind weder Geld noch Gläubige, weder bessere Strukturen noch zeitgemäße Methoden.“ Das alles findet Pater Lenz wichtig. „Wenn es aber in unseren Gemeinden nicht Erwachsene mit ‚ähnlich brennenden Herzen‘ gibt, wie sie die Emmausjünger hatten, dann fehlt Zentrales.“
Treffpunkt Pfarrzentrum Christkönig
Den Auftakt bildet ein unverbindlicher Informationsabend am Dienstag, den 11. Februar, um 19.30 Uhr. Der Glaubensweg startet am Aschermittwoch, den 26. Februar. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer treffen sich dann wöchentlich dienstags um 19.30 Uhr. Alle Zusammenkünfte finden im Pfarrzentrum Christkönig in der Jahnstraße in Westerburg statt. Mit einer Ausnahme: Am Samstag, den 4. April, findet um 14.30 Uhr ein Versöhnungsnachmittag in der Liebfrauenkirche statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Spenden werden gerne entgegengenommen. Weitere Auskünfte gibt es telefonisch bei Ellen Abresch, Telefon 02663/6581. Anmeldungen zum Glaubensweg nimmt das Zentrale Pfarramt, Telefon 02663/911280, oder per Email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! entgegen. (Quelle Pfarrei Liebfrauen Westerburg)

Kategorie: Service, Tipps und Lebenshilfe
Zugriffe: 234