Drucken

Gabi Wieland: Kreative Ideen mit Zukunft entwickeln

Kontaktsperre, geschlossene Läden, Arbeiten im Home-Office, abgesagte Events: Die Corona-Krise legt das öffentliche Leben und weite Teile der Wirtschaft lahm. In dieser schwierigen Zeit sendet die Stadt Montabaur ein Signal, das Mut macht und auf besondere Weise Gemeinschaft stiftet. Aus der Stadthalle Mons Tabor werden Konzerte im Live-Stream übertragen – das Motto: „KULTUR ZU HAUS“

„Wir richten den Blick nach vorn und lassen unsere Bürgerinnen und Bürger nicht allein“, sagt Stadtbürgermeisterin Gabriele Wieland. „Alle sind derzeit stark eingeschränkt in ihren Aktivitäten, und je länger dieser Zustand dauert, desto schwieriger wird es, ihn zu ertragen. Aber: nie zuvor gab es so viele Möglichkeiten der Kommunikation und nie zuvor wurden sie so kreativ genutzt. Mit den Konzerten möchten wir einen Beitrag leisten, um heimische Künstler und Unternehmen zu unterstützen. Zugleich ist dies ein Dankeschön an die vielen Menschen, die diszipliniert zu Hause ausharren. Kultur tut gut – gerade jetzt!“

Bislang stehen drei Termine fest. Jeweils donnerstags um 18 Uhr wird etwa anderthalb Stunden lang ein Konzert aus der Stadthalle Mons Tabor live gestreamt. Am 2. April tritt die Band Flo&Chris – kleine Band, große Show! auf, am 9. April der Sänger Patrick der oder die Akteure für den 16. April werden noch bekannt gegeben. Der Link zur Musik ist eingebettet in die Homepage der Stadt www.montabaur-live.de und die Facebook-Seite Kultur in Montabaur.

„Kleine Band, große Show!“, der Name ist bei Flo&Chris Programm, denn sie bringen quasi alles zum Einsatz, was sie dabei haben: Zwei Stimmen, vier Hände, vier Füße und noch mehr Instrumente – all das vereinen Flo&Chris bei vollem Körpereinsatz zu einer außergewöhnlichen Livemusik-Show mit kreativen Arrangements. Dabei covern die Jungs auf überraschende und humorvolle Weise die ihrer Meinung nach besten Songs der letzten 50 Jahre.

Besucher sind während der Konzerte nicht zugelassen, auf der Bühne stehen nicht mehr als zwei Künstler, die Techniker verteilen sich in der Halle. Dabei wird natürlich darauf geachtet, alle aktuellen Hygieneregeln und Vorschriften wie einen Mindestabstand von zwei Metern einzuhalten Die Stadt Montabaur hat die Veranstaltungen bei der Landesmedienanstalt gemeldet und darf kostenlos senden. Sie ist die erste Kommune in Rheinland-Pfalz, die eine solche Idee entwickelt hat. Gabi Wieland: „Sie wurde in der Not geboren, aber wer weiß: Vielleicht haben wir damit eine neue Marke entwickelt, die Zukunft hat.“ (Quelle VG Montabaur)

Kategorie: Veranstaltungen, Kunst und Kultur
Zugriffe: 703