Drucken

Die Gesamtzahl der Verkehrsunfälle in 2020 belief sich im Zuständigkeitsbereich der Polizeiautobahnstation Montabaur auf insgesamt 1097 Unfälle.
Hiervon entfielen 390 Verkehrsunfälle auf die BAB 48 und insgesamt 707 Verkehrsunfälle auf die BAB 3. Festzustellen ist, dass im hiesigen Zuständigkeitsbereich ein Rückgang der Verkehrsunfallzahlen (minus 425 Unfälle im Vergleich zu 2019) zu verzeichnen war.
Im Rahmen der Arbeit der Verkehrsunfallkommission konnten keine Unfallhäufungsstellen festgestellt werden.


Durch deren Mitglieder wurde im Jahr 2020 jedoch beschlossen auf der BAB 3, beginnend kurz nach der Anschlussstelle Neuwied/Altenkirchen, Fahrtrichtung Köln, eine Geschwindigkeitsbeschränkung (Verkehrszeichen 274, zul. Höchstgeschwindigkeit 130km/h) anzuordnen.

Bei 24 Verkehrsunfällen wurden im Jahr 2020 insgesamt 30 Personen schwer verletzt.
3 Verursacher stammen aus der Zielgruppe der Jungen Fahrer und wurden als Verursacher schwer verletzt.
Aus der Zielgruppe der Senioren (65+) gab es 3 Unfallverursacher, welche bei den beiden hier registrierten Unfällen schwer verletzt wurde.

Außerdem dürften auch der erste Lockdown im März 2020 und der zweite, seit dem 17.12.2020 in Kraft getretene Lockdown aufgrund der Corona-Pandemie wesentliche Auswirkungen auf die Unfallentwicklung der Autobahnpolizei Montabaur gehabt haben. (Quelle Polizei Montabaur)

Zugriffe: 240