Drucken

Dazu eingeladen hatten die Infektionsberatungsstellen des Gesundheitsamtes Montabaur Bad Marienberg in Kooperation mit der Selbsthilfegruppe „Westerwälder Gruppe HIV und Aids“. Im Rahmen des Gottesdienstes am Welt-Aids-Tag gab es auch einen anschließenden Fach-Austausch.

Pfarrer Much und Pfarrer Neuesüß feierten am 01. Dezember in der Katholischen Pfarrkirche St. Peter und Paul in Höhr-Grenzhausen die ökumenische Liturgie. Rund 60 Gäste ließen sich auf eine voradventliche Atmosphäre in Offenheit ein. Das Thema „Halte uns fest“ fand sich in den Liedern des Chores DaCapo unter der Leitung von Barbara Knieps sowie in der Gitarrenmusik von Albert Schuck und in der Predigt von Pfarrer Much wieder.

In der weiterführenden Gesprächsrunde wurde das Thema „Outing mit seiner Infektion“ aus Betroffenensicht erörtert. Frank, der am gleichen Tag in den Medien seine Geschichte offen gemacht hat, berichtete über seine Erfahrungen mit der Erkrankung und die Reaktionen darauf. Viele dieser Erfahrungen wurden von anderen Betroffenen bestätigt. Die Offenheit und der Mut wurden in der großen Gesprächsrunde sehr anerkannt und dennoch sahen alle gemeinsam die Grenzen der „Zumutung“ im ländlichen Westerwald. Was sagt die Familie, der Freundeskreis oder die Kirchenvertreter? Halten sie weiter zu uns? Wieviel Zeit benötigen sie für die Akzeptanz? Hier waren die Erfahrungen sehr unterschiedlich und viele Enttäuschungen kamen zur Sprache.

Zum Abschluss der Veranstaltung waren sich alle einig, dass diese „Expertenrunde“ von Selbsthilfe, Theologie, Medizin und Beratung zu einer lebendigen und tiefgründigen Diskussion geführt hat und es für alle eine besondere Erfahrung von Offenheit und Vertrautheit war. Spätestens zum Welt Aids Tag 2018 wird diese fortgeführt.

Weitere Informationen, Beratung, Betreuung und Testung erhält man kompetent, vertraulich, anonym und kostenlos (nur der HIV Schnelltest kostet 15,00€) im Gesundheitsamt in Montabaur und in der Nebenstelle in Bad Marienberg.

Zugriffe: 1280