20180416 DRK OV EhrungenIn der vergangenen Woche trafen sich die Angehörigen des DRK Ortsvereins Kannenbäckerland e.V. zur diesjährigen Jahreshauptversammlung. Der Vorsitzende Armin Georg begrüßte alle Anwesenden und brachte seine Freude darüber zum Ausdruck, erstmalig eine Veranstaltung im neugebauten Ver- einsheim abhalten zu können. Nach dem Totengedenken berichtete Ulrich Pötzl von der Arbeit des Vorstands. Dieser beschäftigte sich im Jahr 2017 besonders mit den Themen Baumanagement, Fahrzeugneubeschaffung und dem Aufbau einer Gruppe für Wohlfahrt und Soziales. Nachdem Michael Pfeiffer in seinem Kassenbericht Einblick in die Finanzsituation des Ortsvereins gegeben hatte, berichtete Bereitschaftsleiter Guido Kastenholz über die Arbeit des aktiven Dienstes. 37 ehrenamtliche Helfer leisteten 2017 10.800 Stunden. Neben vier Einsätzen mit der Feuerwehr und einem SEG- Einsatz wurden 41 Sanitätsdienste geleistet. Die Mitglieder des Ortsvereins waren zudem 2.300 Stunden ehrenamtlich im Rettungsdienst tätig. Als Leiterin der Sozialen Arbeit sprach Laura Roos über die Kleiderkammer und den Umzug der Gymnastikgruppe in neue Räumlichkeiten. Durch den Wegfall der Blutspenden in Hillscheid ging die Zahl der Blutspenden 2017 auf sieben zurück. Die Berichte der Rettungshundestaffel und des Jugendrotkreuzes gaben weitere Einblicke in die Arbeit des Vereins. Nach dem Bericht der Kassenprüfer, die eine hervorragende Buchführung bescheinigten, erfolgte die Entlastung des Vorstandes bei Enthaltung der Vorstandsmitglieder.

Im Anschluss an die Berichte erfolgte die Ehrung langjähriger Mitglieder. Es wurden sieben Mitglieder für 5-, 15-, 20-, 30-, 35- bzw. 50-jährige Mitgliedschaft im Deutschen Roten Kreuz geehrt. Im Anschluss richtete Kreisgeschäftsführer Olaf Reineck ein Grußwort an die Anwesenden. Er überbrachte die Grüße des Kreisvorsitzenden Achim Schwickert und lobte die unermüdliche Arbeit aller Helfer bei der Errichtung des neuen Vereinsheims. Weiterhin berichtete er über geplante Fördermaßnahmen für JRK und Bereitschaft sowie über die erfolgreiche Mitgliederwerbeaktion im vergangenen Jahr.
Das zweite Grußwort überbrachte der Katastrophenschutzbeauftragte des Kreisverbandes, Herr Frank Schäfer. Er dankte den Aktiven unter anderem für den Einsatz bei der Evakuierung des Spack- Festivals 2017 und bei der ICE-Übung im Herbst. Weiterhin berichtete er über geplante Anschaffungen für die Bereitschaften und die Fahrzeugneubeschaffung für unseren Ortsverein. Mit einem Dank an allen Aktiven für die geleistete Arbeit beendete Armin Georg anschließend die Jahreshauptversammlung.