Drucken

Handel belebt! – Unter diesem Motto laden 35 Werbegemeinschaften in der Region am 13. und 14. September zum „Heimat shoppen“ ein. Die gleichnamige bundesweite Initiative der Industrie- und Handelskammern (IHKs) macht deutlich, welche zentrale Aufgabe lokale Einzelhändler, Gastronomen und Dienstleister für unsere Städte, Gemeinden und Regionen haben.
„Attraktive Innenstädte und Ortskerne mit einem abwechslungsreichen Angebot aus Handel, Gastronomie und Dienstleistung sind ein wichtiger Standortfaktor“, so Arne Rössel, Hauptgeschäftsführer der IHK Koblenz. „Ob eine Region als attraktiv wahrgenommen wird und Strahlkraft entwickelt, um beispielsweise Fachkräfte in die Region zu ziehen, hängt in erheblichem Maße von der Vielfalt ihrer Handelslandschaft ab. Mit der Initiative ‚Heimat shoppen‘ möchten wir die Öffentlichkeit aufs Neue für die zentrale Bedeutung des Einzelhandels sensibilisieren.“

2019 beteiligen sich erstmals über 50 Städte und Gemeinden aus allen vier rheinland-pfälzischen IHK-Bezirken an der Aktion. Die Betriebe aus dem IHK-Bezirk Koblenz sind nach der Premiere im vergangenen Jahr zum zweiten Mal dabei. Im Westerwald kann in Betzdorf, Wissen, Daaden, Niederfischbach und Altenkirchen sowie Montabaur, Bad Marienberg, Westerburg und Rennerod heimat-geshoppt werden. Händler und Werbegemeinschaften treten am Aktionswochenende unter der Dachmarke „Heimat shoppen“ auf und gestalten vor Ort – oft auch mit Unterstützung der Kommunen – eine Fülle von Events und Angeboten. Die IHKs unterstützen die Händler durch Pressearbeit, Ideenfindung sowie mit Werbematerialien wie beispielsweise Einkaufstaschen, Postkarten und Plakaten. 2019 nehmen bundesweit über 300 Städte und Gemeinden teil – „Heimat shoppen“ ist damit die größte Imagekampagne für den Einzelhandel in Deutschland.
(Quelle: Pressemitteilung, IHK Koblenz)

Zugriffe: 95