Drucken

Limburg (ots) - Schmuck und Bargeld in Höhe von mehreren zehntausend Euro haben Trickbetrüger am Freitagnachmittag in der Annastraße in Limburg mit dem sogenannten "Enkeltrick" erbeutet. Ein Anrufer gab sich am Telefon als Sohn der Seniorin aus und täuschte eine Notsituation vor, wegen welcher er dringend Bargeld sowie Wertgegenstände benötigen würde. Dabei war der Mann so überzeugend, dass die Seniorin ihr Bargeld und Schmuck in eine Tüte sowie einen Stoffbeutel packte und dieses im Hof ihres Wohnhauses an einen Mann übergab, welcher sich als Mitarbeiter eines Notars ausgab. Dieser Mann soll gebrochenes Deutsch gesprochen haben und etwa 50 Jahre alt, mittelgroß mit normaler Statur gewesen sein.

Aufgrund des aktuellen Falles rät die Polizei zu erhöhter Vorsicht. Sollten sich Verwandte oder Bekannte melden, die die Auszahlung von Bargeld verlangen, ist eine Überprüfung der Angaben unbedingt erforderlich. Dazu können Familienangehörige, aber auch Nachbarn und Freunde zu Rate gezogen werden. Die Täter versuchen immer wieder Druck auf die Betroffenen auszuüben, um eine schnelle Auszahlung zu erwirken. In vielen Fällen erscheint dann ein Komplize des Täters an der Wohnungstür, um das Geld in Empfang zu nehmen. Solche unbekannten Personen sollten niemals in die Wohnung gelassen, geschweige denn Bargeld an sie ausgehändigt werden. Zudem sollten Angerufene in Verdachtsfällen unbedingt sofort die Polizei benachrichtigen. Mögliche Zeugen oder Hinweisgeber in dem geschilderten Fall werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Limburg unter der Telefonnummer (06431) 91400 in Verbindung zu setzen.
(Quelle: Pressemitteilung, Kriminalpolizei Limburg)

Zugriffe: 329