Drucken

Junge oder unbekannte Autoren haben es oft schwer im Literaturbetrieb. Daher wurde der Hans-im-Glück Preis 1977 als Förderpreis für Jugendbuchautoren ins Leben gerufen. Seit 1987 verleiht ihn die Stadt Limburg. Der Preis ist dotiert mit 3.500 Euro.

Noch bis Freitag, 29. Oktober, ist die Bewerbung für den Preis möglich. Teilnehmen können Autorinnen und Autoren, die noch keinen Jugendbuchpreis erhalten haben und am Beginn ihrer schriftstellerischen Arbeit stehen, bislang nicht mehr als drei literarische Werke im Jungendbuchbereich veröffentlicht haben. Verlage und auch Autorinnen und Autoren können Bücher oder Manuskripte einreichen.

Berücksichtigt werden sprachlich und formal anspruchsvolle Romane und Erzählungen aus dem deutschen Sprachraum und Bücher oder Manuskripte, die durch neue Themen und Erzählweisen auffallen. Willkommen sind auch Kurzgeschichten, Bilderbücher und Bilderbuchtexte, Gedichte oder Übersetzungen in die deutsche Sprache. Berücksichtigt werden nur Jugendbücher, keine Kinderbücher. Für den Preis können Manuskripte und bereits veröffentlichte Neuerscheinungen der Jahre 2020 und 2021 eingereicht werden.

Die Ausschreibungsunterlagen können per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! angefordert werden, per Post unter folgender Adresse Magistrat der Kreisstadt Limburg a. d. Lahn, Kulturamt, Hans-im-Glück-Preis, Über der Lahn 1, 65549 Limburg a. d. Lahn. Auf der städtischen Website können die Unterlagen heruntergeladen werden unter https://www.limburg.de/Hans-im-Glück (Quelle Kreis Limburg-Weilburg)

Kategorie: Veranstaltungen, Kunst und Kultur
Zugriffe: 428