Drucken

Seit gut 40 Jahren prägen die Sommerfeste den Veranstaltungskalender Limburgs und verwandeln den Serenadenhof bei der St. Anna-Kirche in einen Konzertsaal. Auch in diesem Jahr sollen die Open-Air-Konzerte stattfinden – vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie allerdings mit einige Beschränkungen.

„Großveranstaltungen wie Weinfest und Altstadtfest mussten abgesagt werden. Mit den Sommerfesten möchten wir zumindest ein kleines Freizeitangebot machen“, sagt Bürgermeister Dr. Marius Hahn. Er weiß, dass viele Menschen aus Limburg oder der Umgebung ihre Ferien zu Hause verbringen werden. Und genau das war auch die ursprüngliche Idee der Sommerfeste. Sie wurden ins Leben gerufen, um all denen, die im Sommer in Limburg bleiben ein kostenfreies Programm zu bieten und um Urlaubsgefühle zu vermitteln.

Allerdings gibt es für den Konzertbesuch in diesem Jahr ein paar Regeln, die eingehalten werden müssen. Auf der Fläche vor der Bühne und um den Pusteblumenbrunnen herum gibt es 75 Sitzplätze, alle mit 1,50 Metern Abstand gestellt. Der Zugang zum Konzertplatz wird kontrolliert. Eine Platzreservierung oder Anmeldung gibt es nicht. Das Mitsingen ist untersagt und es gibt keinen Ausschank von Getränken im Restaurant der Stadthalle.

Das erste Konzert findet am Samstag, 11. Juli, statt. Ab 20 Uhr steht die 50er-Jahre-Band „The Monotypes“ auf der Bühne. Johnny, Fred, Dave, Andrew und Hank kommen aus dem mittelhessischen Gießen und schlagen seit dem Frühjahr 2015 mit ihrem authentischen Rock’n’Roll eine Brücke zwischen dem Damals und Heute der Musikgeschichte. Die Bandbesetzung ist klassisch und besteht aus Gesang, elektrische Gitarren, Bass und Schlagzeug.

„The Monotypes“ interpretieren die Hits von Bands und Künstlern wie The Beatles, Chuck Berry, Little Richard, The Rolling Stones, Elvis Presley oder weiteren Mitbegründern der Rock’n’Roll-Geschichte und zelebrieren die Klassiker als hätten sie diese selbst geschrieben. Auch aktuelle Songs von Künstlern wie Taylor Swift, Beyoncé, Sia oder Jet gehören zu ihren Repertoire – natürlich im Stil der 50er und 60er Jahre.

Das zweite Sommerfest ist für Samstag, 25. Juli geplant. Auf der Bühne steht Liedermacher Marcel Adam. Geschichten, die das Leben schreibt, prägen seine Texte und Melodien. Begleitet wird er von Yann Loup mit Gesang, Gitarre und Klavier.

Am Samstag, 1. August, gibt es Tribute an die Band Queen. „Queen May Rock“ bringen Cover der Band Queen mit individueller Note und dynamischer Show auf die Bühne. Mit charmantem Entertainment, ausdrucksstarken Stimmen und energiegeladenen Gesten will die Band an die charismatische Queen-Show zu erinnern.
Alle Konzertankündigungen sind vorbehaltlich der weiteren Entwicklung Coronavirus-Pandemie. Aktuelle Infos gibt es unter www.limburg.de . (Quelle Stadtverwaltung Limburg)

Kategorie: Veranstaltungen, Kunst und Kultur
Zugriffe: 1233