Drucken

2019711 Caritas Munz Firmenlauf 2019KOBLENZ/WESTERWALDKREIS/RHEIN-LAHN-KREIS. Einmal im Jahr kommen Firmen, Behörden, Organisationen und andere Gruppierungen am Deutschen Eck zusammen, um gemeinsam die Laufschuhe zu schnüren. Auch in diesem Jahr folgten wieder Tausende der Einladung, um beim mittlerweile 17. Münz-Firmenlauf dabei zu sein. Trotz Gluthitze verbuchte der Veranstalter am Ende mit rund 15.000 Finishern einen neuen Teilnehmerrekord.
Auch der Caritasverband Westerwald-Rhein-Lahn ging dabei wieder mit auf die Laufstrecke. Bereits zum sechsten Mal nahmen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter um Caritasdirektor Frank Keßler-Weiß an dem beliebten Firmenlauf in Koblenz teil. Als sich die ersten Teilnehmer gegen 17 Uhr auf den fünf Kilometer langen Rundkurs machten, zeigte die Quecksilbersäule noch stolze 31 Grad an. Doch auch das hielt die Läufer nicht ab, schließlich geht es beim Münz-Firmenlauf nicht etwa um sportliche Höchstleistungen, sondern vielmehr um den Spaß in der Gemeinschaft. Und den hatten auch in diesem Jahr mit Sicherheit wieder alle.

Die fünf Kilometer lange Runde startete traditionell am Moselufer nahe des Kaiser-Wilhelm-Denkmals und führte durch die Koblenzer Innenstadt bis hin zum Ziel am Rhein in der Nähe der Seilbahn, wo jeder Teilnehmer bei seiner Ankunft frenetisch gefeiert wurde. Für die meisten war nach dem Zieleinlauf noch lange nicht Schluss: Wie in den Jahren zuvor gab es nach den sportlichen Wettkämpfen rund um das Deutsche Eck eine große Party.
Für die Caritas-Mannschaft war es der sechste Start bei dem Mega-Event in der Rhein-Mosel-Stadt. Das Organisationsteam um Peggy Reyhe und Joachim Grämer hatte im Vorfeld erneut tolle Arbeit geleistet, und so gingen in diesem Jahr insgesamt 49 Läufer mit dem roten Caritas-Shirt an den Start. In der Kategorie „Größte Gruppe“ belegte man damit am Ende den 46. Platz. Das größte Team stellte die Debeka mit 553 Finishern, gefolgt vom Gemeinschaftsklinikum Mittelrhein (512) und dem Team ZF Active Safety GmbH (452).
Die Stimmung war bestens - auf der Strecke wie auch am Rande. Tausende säumten den Streckenverlauf und feuerten die Läufer immer wieder an. Zeiten, Siege und Medaillen waren da sekundär - der Spaß am Sport und die tolle Atmosphäre der Veranstaltung standen im Mittelpunkt und waren auch beim 17. Münz-Firmenlauf deutlich spürbar. Caritasdirektor Frank Keßler-Weiß freute sich, dass wieder viele seiner Mitarbeiter am Start waren und den Caritasverband Westerwald-Rhein-Lahn so auch mal außerhalb der normalen Arbeitszeiten repräsentierten. Der Caritasdirektor ließ es sich natürlich nicht nehmen, auch in diesem Jahr wieder selbst die Laufschuhe anzuziehen. Seine Vorjahreszeit von unter einer halben Stunde konnte er allerdings nicht unterbieten: Am Ende musste auch er insbesondere den Temperaturen Tribut zollen und absolvierte den 5-Kilometer-Rundkurs in 32:04 Minuten. Verbandsintern belegte er damit den 5. Platz; in der Kategorie „Schnellster Chef“ landete Frank Keßler-Weiß auf Platz 259 unter allen beim Münzlauf gestarteten Chefs.
Die beste Zeit für den Caritasverband Westerwald-Rhein-Lahn konnte bei den Frauen Mary-Ann Hübinger verbuchen. Sie meisterte die Strecke in 25:19 Minuten und belegte damit in der weiblichen Hauptklasse Platz 45 (unter allen Frauen bedeutete das Platz 152). Schnellster Mann im roten Shirt des Caritasverbandes Westerwald-Rhein-Lahn war Lukas Euken, der sich mit 19:45 Minuten den 5. Platz in der Altersklasse U18 sicherte (Platz 107 unter allen teilnehmenden Männern). In der Kategorie „Schnellstes Team“ (gewertet wurden immer die zwei schnellsten Läufer) landeten Mary-Ann Hübinger und Lukas Euken für den Caritasverband Westerwald-Rhein-Lahn am Ende auf Platz 159 in der Gesamtwertung.
(Quelle: Pressemitteilung, Caritasverband Westerwald Rhein-Lahn)

Kategorie: Sport Regional
Zugriffe: 697