Drucken

„Aktuell wird die ausreichende Versorgung mit dem für viele moderne Dieselfahrzeuge mit SCR-Katalysator notwendigen Harnstoff AdBlue diskutiert. Dies betrifft sowohl Diesel-Pkw als auch Lkw. Wir beobachten die Situation genau, erkennen aber aktuell keine flächendeckenden Versorgungsengpässe. So haben zwei von drei großen AdBlue-Herstellern angekündigt, trotz hoher Gaspreise und damit gestiegener Produktionskosten weiterhin für den deutschen Markt produzieren zu wollen.

Autofahrer in Rheinland-Pfalz müssen sich aktuell keine Sorge machen, ihren AdBlue-Tank nicht füllen zu können. Sicherheitshalber sollten Autofahrer einen der nächsten Tankstellenbesuche nutzen, AdBlue nachzutanken. Damit können sie sichergehen, mehrere tausend Kilometer zurücklegen zu können. Auch einer schwierigeren Versorgungslage wäre damit vorgebeugt, wenngleich es derzeit keine konkreten Anzeichen von Tankstellen und Handel gibt. Nicht ausschließen lassen sich durch den zumindest zeitweisen Wegfall der Produktion eines großen Herstellers allerdings gewisse Preisaufschläge. Größere Bestände von AdBlue zu horten, ist u.a. aufgrund der beschränkten Haltbarkeit von AdBlue jedoch nicht zu empfehlen. Grundsätzlich muss die Verfügbarkeit von AdBlue gewährleistet sein, wobei wir hier in erster Linie die Anbieter und Hersteller in der Pflicht sehen. Die Politik sollte die Produzenten mit in ihr Risikoradar der von hohen Gaspreisen besonders betroffenen und strategisch bedeutsamen Unternehmen aufnehmen.“ (Quelle ADAC Mittelrhein)

Kategorie: Bunte Meldungen
Zugriffe: 434