Drucken

B1: Trotz Rückstand gewonnen
Wieder einmal konnte die B1 der JSG Siegtal/Heller ein Spiel zu den eigenen Gunsten drehen. Nachdem man noch zum Ende der ersten Halbzeit gegen die JFV Oberwesterwald mit 0:2 zurücklag, gelang die Aufholjagd in der Dasberg-Arena während der zweiten Halbzeit, so dass man schließlich mit einem verdienten 4:3 den Platz verlassen konnte.
Kritisch muss man jedoch anmerken, dass es in der ersten Halbzeit nicht nach einem Sieg der JSG Siegtal/Heller aussah. Das Zusammenspiel funktionierte nicht, so dass man froh sein musste, die erste Halbzeit mit einem Rückstand von „nur“ 0:2 beenden zu können.

In der Pause wurden in der Kabine wahrscheinlich klare Worte gesprochen und auch an der Taktik wurde geschraubt. So erlebten die Zuschauer das JSG Siegtal/Heller-Team nach dem Anpfiff zur zweiten Hälfte wie ausgewechselt. Statt der unkoordinierten Torschussversuche der ersten Halbzeit zeigte das Team von Mario Sahm und Stefan Glorius sich jetzt von der fußballerisch eleganteren Seite. Das wurde belohnt: Lukas Vogel (50. Min.) und Tom Glorius (53. Min) konnten den Ausgleich zügig herbeiführen.
Klar, dass das Spiel an Härte zunahm. Allerdings überzog die Mannschaft der JFV Oberwesterwald: Es kam zu einer Reihe unschöner und unsportlicher Aktionen. Von der Seitenlinie kamen verbale Ausfälle hinzu, die nur zu oft unter die Gürtellinie gingen.
Glücklicherweise ließ sich die JSG dadurch nicht aus der Fassung bringen und arbeitete durch Treffer von Mika Bassa (66. Min.) und Jan-Luca Schäfer (77. Min.) eine klare Führung heraus. Daran änderte auch ein Treffer der Gäste in der Nachspielzeit nichts mehr.

JSG Siegtal/Heller: Tabellenspitze erreicht
Die C-Jugend der JSG Siegtal/Heller führt nach einem nicht überraschenden Sieg gegen JSG Wällerland Rothenbach II nun die Kreisligatabelle an.
Gegen das Tabellenschlusslicht Wäller Rothenbach II sahen die Zuschauer ein erwartungsgemäß sehr einseitiges Spiel. Das Ergebnis von 16:0 sprich hier eine eindeutige Sprache. Bereits in der ersten Halbzeit brachen bei den Gästen alle Dämme, so dass sie sich in Hälfte zwei rund um den eigenen Strafraum versammelten, um eine noch höhere Niederlage zu verhindern. So wechselte die Heimelf munter durch. Angesichts solcher Spiele, an dem weder Sieger noch Verlierer wirklich Spaß finden, darf die Zusammenlegung von Kreis- und Leistungsklasse stark in Frage gestellt werden.
(Quelle JSG Siegtal Heller)


Kategorie: Sport Regional
Zugriffe: 183