Radio Westerwald : ON AIR >> Flashplayer in eigenem Fenster öffnen <<

 B Itunes B Mediaplayer B phonostar Logo radioDE

20200317 KunstrasenplatzEinweihungsfeier im kleinen Kreis - Spielbetrieb wegen Corona-Virus ausgesetzt

Mit Spannung und Vorfreude erwarteten die Augst-Gemeinden, federführend Simmern, den neuen Kunstrasenplatz in Simmern. Jetzt wurde er nach monatelanger Bauzeit seiner Bestimmung übergeben. Das war ein besonderer Tag, und das gleich in mehrfachem Sinne.

Jörg Haseneier, Ortsbürgermeister von Simmern, begrüßte zur Einweihung nur wenige Menschen. Und das war durchaus in seinem Sinne, denn kurz zuvor hatten die Verwaltungen in Deutschland aufgerufen, wegen des Corona-Virus auf größere öffentliche Veranstaltungen zu verzichten. Und so waren dann quasi über Nacht die Einweihungsfeierlichkeiten und das geplante, sich anschließende Sport-Wochenende auf eine überschaubare Anzahl von Besuchern zusammengeschrumpft worden.

Bild:

Rudi Krug (SC Simmern, 1.v.l.), Jörg Haseneier (Ortsbürgermeister Simmern, 3.v.l.), Daniel Best (Ortsbürgermeister Eitelborn, 5.v.l.), Werner Christmann (Ortsbürgermeister Neuhäusel, 3.v.r.), Manfred Neufeldt (Erster Beigeordneter Kadenbach, 1.v.r.) und die Vertreter der Sportvereine eröffneten offiziell den neuen Kunstrasenplatz: Wegen des Corona-Virus wird der Spielbetrieb allerdings noch ein wenig auf sich warten lassen müssen.

Aufgrund der Entwicklungen in Bezug auf die Corona-Pandemie hat sich die SG 06 Betzdorf e.V. entschlossen, sein Osterstadionfest abzusagen. Der Verein teilt hierzu mit: „Als ein Teil der Gemeinschaft, die in dieser Situation zusammenhalten muss, ist es für uns selbstverständlich, dass wir uns an die Anweisungen der Landesregierung halten. Dass wir dieses Fest absagen ist die logische Folge einer Entwicklung, die wir so nicht voraussehen konnten.“ Wenn die Corona-Krise überwunden ist, wird man – wenn terminlich möglich – bei der SG 06 über ein Sommerfest nachdenken. „Wir freuen uns dann darauf, gemeinsam ausgelassen feiern zu können – was in der jetzigen Situation bestimmt nicht möglich wäre.“

Mit sportlichen Grüßen
Sportgemeinschaft 1906 Betzdorf e.V.

Hartmut Fischer
--- (Quelle SG Betzdorf)

Insgesamt 75 Teams aus nahezu ganz Deutschland, fünf Strecken, die es zu bewältigen galt, drei Ligen und ein echtes Herzschlagfinale: das alles bot der vor Kurzem zu Ende gegangene ADAC Digital Cup, der erstmalig gemeinsam von ADAC Mittelrhein e.V. und ADAC Nordrhein e.V. ausgerichtet wurde.

Der virtuelle Motorsport wird immer populärer, dessen ist man sich auch im ADAC bewusst. Seit 2018 gibt es den ADAC Digital Cup, der seitdem ein rasantes Wachstum erfährt. Nahmen an der ersten Meisterschaftsrunde nur Ortsclubs aus dem Gebiet des ADAC Mittelrhein e.V. teil, so waren es in der diesjährigen dritten Auflage bereits Vertreter aus über 11 Regionalclubs. Demzufolge wurden die Mannschaften in drei Ligen aufgeteilt: Liga eins, Liga zwei Nord sowie Liga zwei Süd. Teilnahmeberichtigt waren alle ADAC Ortsclubs im ADAC e.V, sofern sie Zugang zu einem Center mit den für die Meisterschaft zugelassenen Simulatoren hatten.

Frank Knopf, unser 1. Vorsitzender, ist als Vorstandsmitglied aus persönlichen Gründen zurückgetreten und hat somit sein Amt für den TTC Zugbrücke Grenzau niedergelegt. Wir bedauern das sehr, denn er hatte sich für den Verein mit voller Energie eingesetzt und das Amt vorbildlich begleitet. In einer einberufenen Vorstandssitzung wurde nun Olaf Gstettner als 1. Vorsitzender gewählt, der das Amt ab sofort kommissarisch ausüben wird. (Quelle TTC Zugbrücke Grenzau)

Knappe Niederlage ohne zwei Stammkräfte
Von David Rieß

(Höhr-Grenzhausen) Die Bundesliga-Saison endet für den TTC Zugbrücke Grenzau mit der 3:2-Niederlage vom vergangenen Sonntag gegen den ASV Grünwettersbach. Angesichts der schwierigen Personalsituation eine gute Leistung. Etwas unverhofft endet damit auch die Saison, wie die TTBL am Freitag verkündete. Der letzte Spieltag wird ersatzlos gestrichen.

Das letzte Heimspiel der Saison bot den 320 Zuschauern in der Zugbrückenhalle erneut Spannung, dabei erreichte Trainer Chris Pfeiffer vor dem Spiel eine Hiobsbotschaft. Grenzaus Routinier Mihai Bobocica, der zumeist in Italien lebt und trainiert, wurde wegen der Corona-Krise die Ausreise nach Deutschland verweigert. Da auch Ioannis Sgouroupolos wegen seines Einsatzes bei der Jugend-EM nicht zur Verfügung stand, erhielt der 18-jährige Vincent Schwickert eine Einsatzchance.

Der Vorstand des VfL Waldbreitbach hat nach engagierter Diskussion und auf Anraten des Gesundheitsamts entschieden, seinen Sportbetrieb aufgrund der Corona-Pandemie ab sofort vorerst auszusetzen.

Diese Entscheidung gilt zunächst bis einschließlich Sonntag, 19. April 2020 (Ende der Osterferien). Die weitere Entwicklung wird sorgsam beobachtet.

Das gilt für alle laufenden Sportangebote (draußen und drinnen), Kurse und Trainingslager! Die ausgefallenen Kursstunden werden möglichst nachgeholt.

Aktuelle Informationen auf www.vfl-waldbreitbach.de (Quelle VfL Waldbreitbach)

20200309 VfLWaldbreitbachWaldbreitbach – „Solche Ehrungen führen wir selten durch, aber für die zwei war es an der Zeit“. Mit diesen Worten eröffnete der 1. Vorsitzende des VfL Waldbreitbach die diesjährige Jahreshauptversammlung. Brigitte Prassel und Josef Hoß wurden von den zahlreich anwesenden Mitgliedern zu Ehrenmitgliedern ernannt.

„Josef ist im guten Sinne ein bisschen verrückt und Brigitte ebenfalls seit Jahrzehnten engagiert für den Verein unterwegs“, begründete Bernath die Entscheidung für die zwei, die viele Stunden in der Woche ehrenamtlich für den Verein tätig sind.
Darüber hinaus wurde Richard Hahn geehrt. Er ist Gründungsmitglied des Vereins, seit 50 Jahren aktiv dabei „und turnt heute noch im Seniorensport mit“, betonte Marita Babenhauserheide, die Trainerin der Gruppe.
Der Verein, der insbesondere eine starke Leichtathletikabteilung mit vielen aufstrebenden jugendlichen Talenten hat, konnte insgesamt 56 Sportlerinnen und Sportler für ihre Leistungen bei Meisterschaften und in Bestenlisten ehren. Darunter freuten sich Artem Krämer, Celina Medinger, Marie Böckmann und Vivien Ließfeld über eine Trophäe für ihre herausragenden sportlichen Leistungen. Marie Böckmann erhielt zudem eine Besten-Nadel vom Deutschen Leichtathletik-Verband.