Radio Westerwald : ON AIR >> Flashplayer in eigenem Fenster öffnen <<

 B Itunes B Mediaplayer B phonostar Logo radioDE

02624950289     b gruenes kreuz     b email

WesterwaldWetter

Heute 12°C
Morgen 13°C
30.09.2022 14°C

Die Hochwasserkatastrophen in der Eifel und vielen anderen Regionen in der Bundesrepublik Deutschland und den Nachbarländern halten uns seit Donnerstag in Atem. Viele aktive Einsatz- und Rettungskräfte der Hilfsorganisationen aus unserer Verbandsgemeinde Bad Marienberg sind unermüdlich im Einsatz, um in den Regionen zu helfen, die von diesem Jahrhundert-Hochwasser betroffen sind.

Egal ob die Freiwilligen Feuerwehren, die RescueGroup Westerwald, die Ortsvereine des DRK und der DLRG sowie viele private Initiativen setzen sich beispielhaft für die in große Not geratenen Mitmenschen ein. Dabei muss ausdrücklich betont werden, dass dies ehrenamtlich und getreu ihrem jeweiligen Motto geschieht.

Die Schilderungen der ehrenamtlichen Helfer*innen, die vor Ort waren, machen fassungslos. Es herrscht einfach nur Sprachlosigkeit. Wir können es nicht begreifen. Die ganze Situation stellt für alle Betroffenen eine große physische wie psychische Belastung dar.

Ob als Helfer vor Ort oder in unserer Verbandsgemeinde, ob mit Sach- oder Geldspenden, die Welle der Hilfsbereitschaft ist einfach unbeschreiblich und sehr beeindruckend.

Wir sagen „Danke“ für den unermüdlichen Einsatz der Rettungs- und Einsatzkräfte und ein aufrichtiges Dankeschön an alle, die helfen, wo und wie auch immer. Dabei denken wir auch an die ehrenamtlichen Rettungs- und Einsatzkräfte der Hilfsorganisationen, die in dieser schwierigen Situation nicht vor Ort, sondern bei uns zu Hause die Stellung gehalten haben. Auch ihnen ein herzliches Dankeschön für ihren Einsatz.

Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen der vielen Verstorbenen und Vermissten. Tausende haben alles verloren, ihr gesamtes Hab und Gut. Die Infrastruktur wie die Wasserversorgung, Stromversorgung, die Straßen und Brücken, alles ist zerstört. Ich bin ganz sicher, wir müssen die nächsten Wochen und Monate, wenn nicht gar Jahre weiterhelfen.

Andreas Heidrich
Bürgermeister

Weitere Nachrichten aus dem Westerwald

Sven Wacker eröffnet Praxis in Breitenau

Breitenau/Mainz, 27. September 2022 – Nach rund 30 Jahren Tätigkeit im Krankenhaus wagt Sven Wacker den Schritt in den ambulanten Bereich. Am 7. November eröffnet er seine hausärztliche Praxis in Breitenau in der Verbandsgemeinde Ransbach-Baumbach (Westerwaldkreis). Damit gibt es auf der Haiderbach bald wieder einen Hausarzt. Am 8. Oktober lädt Sven Wacker alle Interessierten zu einem Tag der offenen Tür ein.

Weiterlesen ...

Mehr Sicherheit an der L3046 am Seeweiher gefordert

„Ein passives Fahrzeug-Rückhaltesystem würde L 3046 im Bereich des Seeweihers sicherer machen“

LIMBURG-WEILBURG. Der heimische SPD Landtagsabgeordnete Tobias Ecker fordert für die Landesstraße 3046 im Bereich des Seeweihers ein passives Fahrzeug-Rückhaltesystem für mehr Sicherheit der Verkehrsteilnehmer. „Beim letzten gefährlichen Verkehrsunfall, bei dem ein PKW von der Fahrbahn abgekommen und im See gelandet, konnte die Fahrerin mit viel Glück aus ihrem Fahrzeug befreit und unverletzt gerettet werden. Dieser Unfall unterstreicht aber die Notwendigkeit der Installation eines Rückhaltesystems, welches ich im Bereich des Seeweihers gerne realisiert sehen möchte“, erklärte Eckert. Durch ein passives Fahrzeug-Rückhaltesystem könnten Fahrzeuge auch bei einem Unfall vor einer Weiterfahrt in den Seeweiher gestoppt werden.

Weiterlesen ...

Limburg: Sperrung des Bahnübergangs in Eschhofen

Vom Mittwoch, 28. September ab 8 Uhr bis zum 30. September, 8 Uhr, ist der Bahnübergang in der Bahnhofstraße in Eschhofen für den Kraftfahrzeugverkehr gesperrt. Eine Umleitung über die Limburger Straße (U1) von Ennerich kommend Richtung Dehrn sowie aus Richtung Dehrn über die Mühlener Straße und Langgasse (U2) ist ausgeschildert. Grund für die Sperrung sind Gleisbauarbeiten der Deutschen Bahn. Fußgänger und Radfahrer müssen in der Zeit die Unterführung zur Querung nutzen. Diese ist barrierefrei zugänglich. Die Züge halten fahrplanmäßig nach aktuellem Kenntnisstand.

Halbfinale der RLP-Poetry Slam Meisterschaften in Selters

Am 30. September treten moderne Dichter auf der Bühne der Festhalle Selters in den Wettstreit. Es dürfen nur selbstgeschriebene Texte, ohne Hilfsmittel innerhalb von sieben Minuten vorgetragen werden. Das Halbfinale der Rheinland-Pfalz Poetry Slam Meisterschaft wird in zwei Runden ausgetragen, in denen sich die insgesamt 18 Poeten und Poetinnen für das Finale in Linz/Rhein qualifizieren. In Selters treten in der ersten Runde 9 Künstler gegen einander an. Das zweite Halbfinale findet in Andernach statt. Aus jeder dieser Gruppen wählt das Publikum ihren Favoriten für das Finale. Zuvor wurden die Dichter und Dichterinnen von den regelmäßigen Slams nominiert, bei denen sie sich in den letzten Jahren immer wieder auf der Bühne bewiesen haben. Als Sieg winkt nicht nur der Titel „Rheinland-Pfälzische Meister:in im Poetry Slam“, sondern auch ein begehrter Startplatz bei den Deutschsprachigen Slam-Meisterschaften in Wien.

Weiterlesen ...

Landesregierung, Wissenschaft und alle Gewerke der Bauwirtschaft beraten zum Wiederaufbau im Ahrtal

„Jede instandgesetzte Brücke, jedes wiederaufgebaute Haus, jede wieder in Betrieb genommene Schule machen Mut, auf dem Weg zu einem wiederaufgebauten Ahrtal. Nach der größten Flutkatastrophe, die unser Land je erlebt hat, und der verheerenden Zerstörung unseres wunderschönen Ahrtals ist der sichtbare Fortschritt, den es beim Wiederaufbau bereits gibt, eine große Motivation für alle Anstrengungen, die in den nächsten Jahren noch vor uns liegen“, so Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Wirtschaftsministerin Daniela Schmitt, die zum 2. Runden Tisch der Bauwirtschaft eingeladen hatten.

Weiterlesen ...

Verkehrssicherheitstag 60plusminus in Selters

Wie sicher bin ich mit dem Rollator, wie schnell reagiere ich im Verkehr, kann ich mit meinen Medikamenten bedenkenlos Auto fahren und wo darf ich mit meinem Behindertenausweis parken? Diesen Fragen widmet sich der „Verkehrssicherheitstag 60plusminus“ am 8. Oktober in der Festhalle Selters. Von 13 bis 17 Uhr stehen in der Jahnstraße Experten der Verkehrswacht Montabaur und Apothekerin Ingrid Weißenborn zur Verfügung. Die Teilnehmer können in einem Rollatorkurs sicherer werden, das Fahren mit Pedelec, E-Bike und E-Scooter trainieren und die Reaktionsfähigkeit testen.

Weiterlesen ...