Radio Westerwald : ON AIR >> Flashplayer in eigenem Fenster öffnen <<

 B Itunes B Mediaplayer B phonostar Logo radioDE

02624950289     b gruenes kreuz     b email

WesterwaldWetter

Heute 28°C
Morgen 27°C
16.06.2021 31°C

Weitere Nachrichten aus dem Westerwald

Rad- und Wanderweg im Gelbachtal gesperrt ab 21. Juni

Am Montag, dem 21. Juni 2021, wird der kombinierte Rad- und Wanderweg im Gelbachtal für zwei Wochen gesperrt. Betroffen ist der Abschnitt zwischen der Ahrbachbrücke bei Montabaur-Wirzenborn und der Einmündung zum Eisenbachtal unterhalb von Montabaur-Reckenthal. Radfahrer oder Wanderer können dort keinesfalls passieren, denn in den Hängen oberhalb werden Baumfällarbeiten vorgenommen. Dort stehen viele Fichten, die nach dem Befall mit dem Borkenkäfer abgestorben sind und nun gefällt und abtransportiert werden müssen.

Weiterlesen ...

Sachbeschädigungen an der St. Laurentius Kirche Nentershausen

Nentershausen (ots)
Am Mittwoch, 9. Juni, 18.00 Uhr bis Donnerstag, 10. Juni, 18.00 Uhr haben bisher noch unbekannte Täter verschiedene Sachbeschädigungen in der Rosenstraße im Bereich der St. Laurentius Kirche begangen. Dabei wurden Blumen ausgerissen, Schilder und das Schloss der Gittertür zu Sakristei beschädigt. Die genaue Schadenshöhe steht noch nicht fest. Die Polizei in Montabaur erbittet Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 02602-9226-0. (Quelle Polizei Montabaur)

Stromabschaltungen im Bereich Hachenburg und Selters am 27.06.2021

am Sonntag, 27. Juni, wartet die evm-Gruppe das Stromnetz in Teilen der Verbandsgemeinden Hachenburg und Selters. Folgende Ortsgemeinden sind betroffen:

- 57629 Dreifelden
- 56244 Hartenfels
- 56244 Schenkelberg
- 57629 Steinebach an der Wied (mit OT Langenbaum und Schmidthahn)
- 57629 Wied

Gefährliche Körperverletzung in Betzdorf

Betzdorf (ots)

Am 13.06.2021, gegen 16:45 Uhr kamen in der Betzdorfer Innenstadt ein 43- und ein 49-Jähriger in Streit. Die in verbalen Vorwürfen beginnende Auseinandersetzung endete mit dem Wurf einer Glasflasche an den Kopf des 49-Jährigen. Der 43-jährige Beschuldigte konnte am Tatort festgenommen und zur Entnahme einer Blutprobe ins Krankenhaus verbracht werden, da er stark alkoholisiert war. Der Verletzte war zunächst an Ort und Stelle bewusstlos zusammengebrochen; es erfolgte eine notärztliche Erstversorgung. Als er wieder zu sich kam, konnte die Kopfplatzwunde im Krankenhaus versorgt werden. Es wurde ein Strafverfahren eingeleitet. (Quelle Polizei Betzdorf)

32-jähriger nach Streit mit Eltern ausser Lebensgefahr

Mudersbach (ots)

Am Morgen des 12.06.2021 wurde im Rahmen von Streitigkeiten in der elterlichen Wohnung ein 32-Jähriger durch einen Messerstich schwerverletzt. Der Verletzte wurde nach notärztlicher Erstversorgung ins Krankenhaus verbracht und sofort operativ versorgt. Es besteht derzeit keine Lebensgefahr mehr. Der 60-jährige Tatverdächtigte konnte am Tatort angetroffen werden. Gegen alle Beteiligten wurden mehrere Strafverfahren eingeleitet; die Ermittlungen hierzu dauern an und werden nach Abschluss der zuständigen Staatsanwaltschaft in Koblenz zur Entscheidung vorgelegt. (Quelle Polizei Betzdorf)

Opfer vor abscheulichen Taten bewahren

Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Innenminister Roger Lewentz haben sich im Gespräch mit LKA-Präsident Johannes Kunz und Ermittlern persönlich ein Bild von der herausfordernden Arbeit der mit Kindesmissbrauchsfällen betrauten Kriminalbeamtinnen und -beamten gemacht. Sie betonten die Unterstützung durch die Landesregierung.

„Die Ermittlerinnen und Ermittler üben eine sehr belastende Tätigkeit aus, wenn sie Bilder und Videos mit Missbrauchshandlungen sichten. Gleichzeitig wird im Gespräch mit ihnen deutlich, welch hohe Motivation sie leitet, die hinter diesen Missbrauchstaten stehenden Täter zu überführen und sie konsequent ihrer Bestrafung durch die Justiz zuzuführen. Wir kämpfen entschieden gegen Kindesmissbrauch. Kein Täter darf sich vor Entdeckung sicher fühlen. Sexueller Missbrauch fügt Kindern ein unermessliches Leid zu, unter dem sie ein Leben lang leiden“, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer. Sie und Innenminister Lewentz dankten LKA-Präsident Johannes Kunz und den anwesenden Ermittlern stellvertretend für alle in diesem Deliktbereich eingesetzten Polizeikräfte. Täglich sei ihre Arbeit geprägt von dem unsäglichen Leid, das Kindern und Jugendlichen durch die Begehung dieser Taten widerfahre.

Weiterlesen ...