Radio Westerwald : ON AIR >> Flashplayer in eigenem Fenster öffnen <<

 B Itunes B Mediaplayer B phonostar Logo radioDE

Ort Montabaur Fitnesspark WaldSperrung des Fitness-Parks wegenDas Waldstück hinter dem Mons-Tabor-Bad in Montabaur wird ab dem 27. Januar 2020 für rund drei Wochen gesperrt, weil dort umfangreiche Holzerntearbeiten anstehen. In dem Bereich befinden sich der neue Fitness-Park und zahlreiche Wander – und Spazierwege. Betroffen sind auch der Weg entlang dem Biebrichsbach sowie die Alte Koblenzer Straße.  Bild: Der Fitness-Park im Montabaurer Stadtwald wird ab dem 27. Januar für rund drei Wochen gesperrt. Der Grund sind dringende Baumfällarbeiten. Der Borkenkäfer hat auch vor dem Wald rund um den FitnessPark keinen Halt gemacht. Nahezu alle Fichten in diesem Bereich sind abgestorben und müssen nun gefällt werden. Radfahrer, Spaziergänger und Sportler dürfen den gesamten Bereich aus Sicherheitsgründen nicht betreten. Alle Zuwege werden deutlich abgesperrt. Das Mons-Tabor-Bad ist jederzeit erreichbar. Die Arbeiten werden vom Forstrevier Montabaur-Ahrbach durchgeführt und sollen bis zum 14. Februar abgeschlossen sein. (Quelle Stadt Montabaur)

 Symbol Polizei Kontrollstelle NachtMontabaur (ots)

Bekanntermaßen wird der Westerwald häufig durch "reisende" Tätergruppen heimgesucht. Zur Bekämpfung dieser Täter wurden am gestrigen Mittwoch eine Großkontrolle durchgeführt. An mehreren Kontrollstellen in der Nähe der Bundesautobahnen BAB 3 und BAB 48 wurden Fahrzeuge und dazugehörige Insassen kontrolliert. Des Weiteren wurden mobile Kontrollen im Nahbereich der Autobahnen durchgeführt.

 Mogendorf (ots)

Ein 70-jährige Lkw-Fahrer aus Litauen touchierte beim Rangieren auf dem Parkplatz eines Autohofs mit seinem Lkw den Auflieger eines anderen geparkten Sattelzugs. Anschließend setzte er seine Fahrt fort und durchbrach mit seinem LKW die Betonabsperrung des Parkplatzes. Hinter der Absperrung kam es zur nächsten Kollision mit einem geparkten Sattelzug. Danach fuhr der Lkw über einen großen Findling und kam vor einem angrenzenden Wald zum Stehen. Während der Unfallaufnahme stellten die eingesetzten Polizisten fest, dass der unfallverursachende Lkw-Fahrer unter Alkoholeinfluss stand. Der verursachte Schaden wird auf ca. 30.000 Euro geschätzt. Der litauische Führerschein wurde beschlagnahmt und die Weiterfahrt untersagt. (Quelle Polizei Montabaur)

Großmaischeid (ots)

Am Mittwoch, den 22.01.2020 wurde der Rettungsleitstelle gegen 16:34 Uhr der Brand eines Reitstalles am Ortsrand von Großmaischeid gemeldet. Vor Ort stellte sich heraus, dass es sich bei dem Objekt um ein derzeit leerstehendes Einfamilienhaus handelte. Das Feuer brach nach ersten Erkenntnissen im Bereich des ersten Obergeschosses aus. Der Brand konnte durch Kräfte der Feuerwehren Dierdorf und Großmaischeid gelöscht werden. Es entstand Gebäudeschaden. Personen wurden glücklicherweise nicht verletzt. Die Brandursache ist derzeit noch unklar und bedarf weiterer Ermittlungen. (Quelle Polizei Straßenhaus)

20200123 SicherheitsberaterSeit vielen Jahren gibt es das Ehrenamt des Sicherheitsberaters für Seniorinnen und Senioren. Es handelt sich dabei um Bürgerinnen und Bürger, die sich mit großem Engagement der Aufgabe stellen, älteren Menschen in ihrem Einzugsgebiet Informationen und Tipps zu vermitteln, um Kriminalität und Alltagsgefahren besser zu erkennen und sich davor schützen. Foto: Pressestelle der Kreisverwaltung
Reihe unten: Tanja Schmitz-Werner, Gabi Theis (beide Beratungszentrum des Polizeipräsidiums Koblenz), Stefan de Waha, Landrat Achim Schwickert, Bernd Treutler, Monika Meinhardt (Seniorenleitstelle); Reihe oben: Wolfgang Gnoss (Referent), Wolfgang Tyttlik, Lothar Friebe, Bodo Monsler, Roland Lorenz, Engelbert Girmscheid. Es fehlen: Hans-Joachim Baumgart, Dietmar Kölbl, Walter A. Kucharczyk und Inge Schmidt.

Betzdorf (ots)

Bei einem Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag auf der L288 zwischen Betzdorf und Steineroth entstand ca. 8.000 Euro Sachschaden. Der Unfallhergang ist unklar, da die Unfallbeteiligten den Ablauf unterschiedlich schildern und sich gegenseitig beschuldigen. Zur Aufklärung werden neutrale Zeugen gesucht. Ein 62-Jähriger und ein 52-Jähriger hatten mit ihren Pkws die zweispurige Strecke in Richtung Steineroth befahren. In Höhe des Umspannwerkes kam es zur seitlichen Kollision der Pkw. Der 62-Jährige gab an, auf der Überholspur gefahren zu sein und von dem 52-Jährigen auf der Gegenfahrspur überholt worden zu sein. Der 52-Jährige gab an, dass er ein Reihe von Fahrzeugen auf der linken Fahrspur überholt habe, als der 62-Jährige von dem rechten Fahrstreifen kommen plötzlich ausgeschert sei. Zeugen werden gebeten sich unter 02741/9260 an die Polizei in Betzdorf zu wenden. (Quelle Polizei Betzdorf)