Radio Westerwald : ON AIR >> Flashplayer in eigenem Fenster öffnen <<

 B Itunes B Mediaplayer B phonostar Logo radioDE

20171016 PianistBadMarienbergKlavierabend mit Werken von Mozart, Mendelssohn- Bartholdy, Beethoven, Brahms und Chopin
Der Pianist Mark Möllenbruck Park tritt am Dienstag, 07. November 2017 um 19.30 Uhr im Kulturfoyer der Verbandsgemeindeverwaltung Bad Marienberg mit einem hochwertigen Programm aus Kompositionen namhafter Komponisten auf.
Mark Möllenbruck wurde 1974 in Siegen geboren. Mit zwölf von 12 Jahren entdeckte er seine Leidenschaft für das Klavier. Seine ersten beiden Lehrer waren Gerd Moos und Andreas Woyke. Schnell lernte er die Klavierwerke der Klassik und Romantik schätzen und lieben und begann sich mit den Werken Beethovens, Schumanns und Chopins am Klavier vertraut zu machen.
Seinen ersten Solo-Auftritt gab er mit 16 Jahren in Herborn im Rahmen einer Klavier- Matinee für Steinway & Sons mit Werken von Scarlatti, Beethoven, Brahms und Chopin.
Seinen Anfang nahm alles im Jahr 1974: Mark Möllenbruck wurde in Siegen, geboren und verbrachte im sehr ländlich geprägten Siegerland eine glückliche Kindheit. Eine bedeutende Wende nahm sein Leben im Alter von 12 Jahren: E entdeckte seine Leidenschaft für das Klavier und nahm sogleich Klavierstunden bei seinen beiden ersten Lehrern Gerd Moos und Andreas Woyke. Schnell lernte er die Klavierwerke der Klassik und Romantik schätzen und lieben und begann sich mit den Werken Beethovens, Schumanns und Chopins am Klavier vertraut zu machen. Ein erstes großes Vorbild war in dieser Zeit sein Lehrer Andreas Woyke, der bei Prof. Pavel Gililov in Köln studierte und sich später in der Klasse des legendären Prof. Rudolf Kehrer in Wien perfektionierte - durch ihn lernte er aus erster Hand die großen Werke Chopins, Schumanns, Scriabins und vieler anderer bedeutender Komponisten kennen.

20101019 MartinszugGrenzau

Das Leben und Wirken von Martin Luther stehen im Jahr des Reformationsjubiläums wiederholt auf der Themenliste der Vorträge zur Stadtgeschichte in Montabaur. Diesmal steht Teil II des Vortrags „Die Stadt Montabaur und die Reformation im 16. Jahrhundert“ auf dem Programm. Dazu lädt die Stadt Montabaur am Mittwoch, dem 25. Oktober 2017, um 19.00 Uhr in die Bürgerhalle des historischen Rathauses ein. Referent ist wieder Dr. Paul Possel-Dölken.

20171016 PM KonzertFreundeskreisKreismusikschuleKontrabass trifft auf Saxophon - mal energetisch und rhythmisch, mal zart und filigran, immer überraschend und frisch. Hanns Höhn (Kontrabass) und Thomas Bethmann (Saxophon, Flöte) präsentieren ihr neues Programm, bestehend aus Bearbeitungen von Pop- und Jazztiteln, welche in dieser Form noch nicht zu hören waren. Dabei stellen die Vollblutmusiker virtuos unter Beweis, welche Möglichkeiten im Dialog dieser beiden fantastischen Instrumente liegen. Höhn und Bethmann lernten sich schon zu Studienzeiten an der FMW Frankfurt kennen, spielten zunächst gemeinsam in verschiedenen größeren Besetzungen, bis sie 2015 Wood Vibrations gründeten. Das erklärte Ziel war es ein Ensemble zu formen, welches, trotz seiner minimalistischen Besetzung, den Zuhörer niemals ein Schlagzeug oder Harmonieinstrument vermissen lässt. Das Duo konzertiert am Sonntag den 5.11.2017 um 11:00 Uhr im Keramikmuseum, Höhr-Grenzhausen. Der Eintritt ist frei, um Spenden für die Arbeit des Freundeskreises der Kreismusikschule wird gebeten.

Die dritte Wanderung im Oktober des Angebotes der Kannenbäckerland-Touristik-Service führt wieder durch Hillscheid. Ausgangspunkt ist am Hotel Hüttenmühle. Die gesamt Länge der Wanderung sind ca. 9 km und m sollte rund 3 -3,5 Stunden einplanen. Zunächst geht es von dort in Richtung Hillscheider Sportplatz. Weiter durch den Wald am Limesweg entlang zum Römerkastell. Dort gibt es einen kurzen Stopp. Über den Limespfad führt die Wanderung in Richtung Limesturm, vorbei an den sog. „Hillscheider Bären“. Eine Besichtigung des Turmes ist eingeplant ehe es wieder zurück zur Hüttenmühle geht.