Radio Westerwald : ON AIR >> Flashplayer in eigenem Fenster öffnen <<

 B Itunes B Mediaplayer B phonostar Logo radioDE

02624950289     b gruenes kreuz     b email

Weltnachrichten

  1. + Klettwitz: DTM soll internationaler werden
    + Berlin: Scholz befürwortet erneute Vermögenssteuer
    + Wittenberg: Ostdeutsche sollen Selbstbewusster werden
    + Weitere Meldungen des Tages

    Klettwitz - mikeXmedia -
    Bei der DTM arbeitet man derzeit an einer Änderung des Namens. Schon in zwei Jahren könnten die Deutschen-Tourenwagen-Masters umbenannt werden. Das hat DTM-Chef Berger in einem Fachmagazin mitgeteilt. Dabei nannte er das Jahr 2021 und das erste Rennen am Lausitzring als Ziel. Heute bestreitet die DTM ihr 500. Rennen seit Gründung der Serie im Jahr 1984. Das neue Label soll im Zuge der Internationalisierung eingeführt werden, damit die Hersteller weltweit Interesse an der Serie bekommen, so die Überlegungen.

    # # #

    Berlin - mikeXmedia -
    Olaf Scholz befürwortet Pläne seiner Partei, dass die Vermögenssteuer wieder eingeführt wird. Der Vorstoß kam vom SPD-Vorsitzenden Schäfer-Gümbel. Er hatte von einem Prozent gesprochen, mit dem rund zehn Milliarden Euro abgeschöpft werden sollen. Zum Vergleich führte er das Schweizer Vorbild dazu an. Das Konzept soll am Montag und damit knapp eine Woche vor wichtigen Landtagswahlen in Ostdeutschland, ins SPD-Präsidium eingebracht werden.

    # # #

    Wittenberg - mikeXmedia -
    Die Ostdeutschen sind vom zuständigen Beauftragten der Bundesregierung, Hirte, zu mehr Selbstbewusstsein aufgefordert worden. Wenn man sich die wirtschaftliche Situation anschaue, dann habe man inzwischen in weiten Teilen jene blühenden Landschaften, von denen einst Helmut Kohl sprach. Dennoch bleiben 30 Jahre nach der friedlichen Revolution in der DDR noch große strukturelle Unterschiede. Dafür sei aber nicht die Politik nach dem Mauerfall, sondern im Wesentlichen die Zeit davor verantwortlich, so Hirte weiter.

    # # #

    WH 6.2, 6.3

  2. + Dresden: Kohleländer fordern Zusatzmittel
    + Berlin: Chaos bei Scootern soll beseitigt werden
    + Nürnberg: Brauereien fordern Pfanderhöhung
    + Weitere Meldungen des Tages

    Dresden - mikeXmedia -
    Mehrere Bundesländer, die vom Kohleausstieg betroffen sind, fordern einen Staatsvertrag zusätzlich zur gesetzlichen Grundlage für die Strukturhilfen. Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg wollen die Festschreibung von insgesamt über 40 Milliarden Euro für die Kohleländer. Das haben die Ministerpräsidenten der Länder in einer gemeinsamen Erklärung mitgeteilt. Der Staatsvertrag wird von diesen Ländern und NRW, als viertes betroffene Land als zusätzliche Absicherung gesehen, dass spätere Hilfszahlungen nicht jährlich neu verhandelt werden müssen.

    # # #

    Berlin - mikeXmedia -
    Die kommunalen Spitzenverbände und die größten Anbieter von E-Tretrollern wollen für mehr Ordnung und Sicherheit im Umgang mit der neuen Mobilitätsform sorgen. Dabei geht es um das geordnete Abstellen der Scooter an festen Verleihstationen. Zudem sollen spezielle Parkzonen eingerichtet werden. Der Nutzer soll das ordnungsgemäße Abstellen dann per Handy und App dokumentieren. Verstöße wollen die Anbieter durch eine Sperrung der Nutzungsberechtigung sanktionieren. Die Scooter stehen wegen Wildparkens und der Abholung zur Aufladung derzeit in der öffentlichen Kritik.

    # # #

    Nürnberg - mikeXmedia -
    Der Verband der deutschen Brauereien fordert eine Pfanderhöhung für Bierflaschen und Bierkästen. Derzeit werden pro Flasche 8 Cent fällig, künftig sollen es 15 Cent sein. Bei Bügelfalschen könnten sogar bis zu 25 Cent fällig werden. Die Brauereien beklagen, dass es sich bei niedrigen Pfandpreisen für viele nicht mehr lohne, Flaschen und Kästen in den Handel oder an die Brauereien zurückzugeben.

  3. + Hongkong: Zusammenstöße bei Protesten
    + Madrid: Juan Carlos im Krankenhaus
    + Eschwege: Bei Verkehrsstreit Waffe gezogen
    + Berlin: Ermittlungen nach Schüssen laufen weiter
    + Berlin: TÜV-Verband gegen Änderungen beim Führerschein

    Hongkong - mikeXmedia -
    In Hongkong ist es bei erneuten Protesten zu schweren Zusammenstößen zwischen Polizei und Demonstranten gekommen. Die Beamten setzten Tränengas ein. Die Demonstranten hatten Barrikaden errichtet, warfen Flaschen und Steine. Diesmal richtet sich die Protestbewegung gegen die U-Bahn-Betreiber, die vor den angemeldeten Kundgebungen keine Züge mehr in den umliegenden Stationen halten ließen. Im Mittelpunkt der Proteste steht aber die Forderung nach freien Wahlen und eine unabhängige Untersuchung von Polizeigewalt bei früheren Protesten.

    # # #

    Madrid - mikeXmedia -
    Der frühere spanische König Juan Carlos befindet sich wegen einer Herzoperation im Krankenhaus. Der 81-jährige grüßte bei seiner Einlieferung die anwesenden Journalisten und sagte, „Wir sehen uns wieder, wenn ich wieder herauskomme“. Die OP war nach Routineuntersuchungen im Juni beschlossen worden. Medienberichten zufolge geht es um eine Bypass-Operation.

    # # #

    Eschwege - mikeXmedia -
    Bei einem Verkehrsstreit im nordhessischen Eschwege hat ein Autofahrer eine Schreckschusswaffe gezogen und einen anderen Mann bedroht. Laut Polizei hatte er damit gedroht, seinen Kontrahenten zu erschießen. Mehrere Streifen verfolgten anschließend den Verantwortlichen. Der 70-jährige konnte schließlich angehalten und festgenommen werden. Zu Schaden kam bei dem Verkehrsstreit niemand.

    # # #

    Berlin - mikeXmedia -
    In Berlin ermittelt die Polizei nach den tödlichen Schüssen auf einen Mann weiter. Ein Tatverdächtiger konnte bislang festgenommen werden. Zur Identität des Opfer gaben Polizei und Staatsanwaltschaft bislang aber keine Details bekannt. Das Opfer soll von einem Radfahrer erschossen worden sein. Die Hintergründe liegen noch völlig im Dunkeln.

    # # #

    Berlin - mikeXmedia -
    Der TÜV-Verband hat Änderungen bei der Führerscheinprüfung mit einer Aufwertung von Automatikwagen abgelehnt. Ein entsprechender Vorstoß war zuvor von Verkehrsminister Scheuer gekommen. Mit den geplanten Änderungen will er den Weg hin zur E-Mobilität fördern, weil E- und Hybrid-Fahrzeuge nur mit Automatikgetriebe ausgestattet sind. Laut TÜV-Verband sind aber Schaltwagen in Deutschland immer noch der Normalfall. Gerade bei Fahranfängern. Sind Fahrer ohne ausreichende Fahrpraxis mit einem Schalt- und Kupplungswagen unterwegs, werde es gefährlich, so die Warnung weiter.

  4. + Washington: G7-Gipfel beginnt
    + Berlin: Automatikgetriebe immer beliebter
    + Der Wochenrückblick: 19.08.2019 - 23.08.2019

    Washington - mikeXmedia -
    Beim ab heute anstehenden G7-Gipfel in Frankreich will US-Präsident Trump verschiedene bilaterale Gespräche führen, unter anderem mit Bundeskanzlerin Merkel. Auch mit Gastgeber Macron und dem britischen Premier Johnson möchte Trump sprechen, wie aus US-Regierungskreisen mitgeteilt wurde. Beim G7-Treffen kommen die sieben großen Industrienationen, Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Italien, Kanada, Japan und die USA zusammen. Sie treffen sich von heute bis Montag im französischen Badeort Biarritz.

    # # #

    Berlin - mikeXmedia -
    Automatikgetriebe werden in Deutschland offenbar immer begehrter. Das geht aus einer Untersuchung von Herstellerdaten hervor. Demnach lief im vergangenen Jahr mit fast 48 Prozent jeder zweite Neuwagen mit Automatik vom Band. Vor acht Jahren waren es nicht einmal 30 Prozent. Laut der Deutschen Automobil Treuhand gibt es für den Trend mehrere Gründe. Unter anderem Assistenzsysteme, die den Abstand regeln oder die Beschleunigung kontrollieren. Hybrid- und E-Fahrzeuge sind zudem nur mit Automatikgetriebe fahrbar.

     

  5. + Berlin: Prozessauftakt gegen Drogenhändler
    + Weitere Meldungen des Tages

    Berlin - mikeXmedia -
    Unter großen Sicherheitsvorkehrungen hat in Berlin ein Prozess wegen Drogenhandels begonnen. Vor dem Gericht müssen sich acht Angeklagte verantworten, bei einem handelt es sich um einen der Hooligans, die 1998 den Tod eines französischen Polizisten zu verantworten hatten. Schon 2015 war der Angeklagte zu einer siebenjährigen Haftstrafe wegen Drogenhandels verurteilt worden. Die jetzt verübten Taten hatte er aus dem offenen Vollzug heraus verübt.