Radio Westerwald : ON AIR >> Flashplayer in eigenem Fenster öffnen <<

 B Itunes B Mediaplayer B phonostar Logo radioDE

02624950289     b gruenes kreuz     b email

Weltnachrichten

  1. + Bedburg-Hau: Fahndung nach Geiselnehmern
    + Karlsruhe: Besserstellung von Frauen gefordert
    + Berlin: Söder gegen überzogene Lufthansa-Auflagen
    + Weitere Meldungen des Tages

    Bedburg-Hau - mikeXmedia -
    Im Kreis Kleve fahndet die Polizei weiterhin nach zwei Geiselnehmern. Sie waren nach der Tat aus einer psychiatrischen Klinik in Bedburg-Hau geflüchtet. Einer der Männer dürfte im Besitz eines Messers sein. Die beiden Täter waren im Herbst vergangenen Jahres wegen verschiedener Delikte in den Maßregelvollzug gekommen. Laut Polizei deuten die Umstände der Flucht darauf hin, dass das Duo gewaltbereit ist.

    # # #

    Karlsruhe - mikeXmedia -
    Das Bundesverfassungsgericht sieht immer noch zu viele geschiedene Frauen bei der Altersversorgung benachteiligt. Dazu komme es in vielen Tausend Fällen, weil die Betriebsrente in spezieller Art und Weise zwischen Eheleuten aufgeteilt wird. Das Verfahren an sich ist aber nicht verfassungswidrig, so die Richter in einem Urteil. Die Familiengerichte wurden aber verpflichtet, künftig im konkreten Fall dafür zu sorgen, dass die Frauen bei der Berechnung ihrer Ansprüche nicht mehr viel zu schlecht wegkommen.

    # # #

    Berlin - mikeXmedia -
    In einem Interview hat sich der bayerische Ministerpräsident Söder dafür stark gemacht, dass die Lufthansa nicht mit überzogenen Auflagen der EU-Kommission belastet wird. Er sprach von einem falschen Signal, die Airline zugunsten von Low-Cost-Anbietern zu diskriminieren. Brüssel hatte für die staatliche Rettung der Lufthansa gefordert, dass in Frankfurt und München teilweise Start- und Landerechte gestrichen und diese auf andere Fluggesellschaften verteilt werden sollen.

  2. + Berlin: Tourismus läuft langsam wieder an
    + Wiesbaden: Weniger Bautätigkeit
    + Weitere Meldungen des Tages

    Berlin - mikeXmedia -
    In den Bundesländern läuft der Tourismus langsam wieder an. Unter anderem können Hotels in Berlin, Brandenburg und Niedersachsen wieder Gäste empfangen. Mecklenburg-Vorpommern hat das Einreiseverbot aufgehoben. Erste Gäste konnten bereits wieder begrüßt werden. Für die Besuche in anderen Bundesländern gelten aber noch weitere Voraussetzungen. Die Übernachtungsbuchung in einem Hotel, einer Pension oder einem Campingplatz muss vorliegen. Für Tagestouristen bleiben die Landesgrenzen vorerst weiter dicht.

    # # #

    Wiesbaden - mikeXmedia -
    Durch die Corona-Krise ist in Deutschland im März weniger gebaut worden. Im März gingen die Autragseingänge im Baugewerbe um gut 10 Prozent gegenüber dem Vormonat zurück. Die Entwicklung ist zwar nicht ungewöhnlich, deute aber darauf hin, dass geplante Bauvorhaben aufgrund der wirtschaftlichen Corona-Unsicherheit zunächst zurückgestellt seien. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren die Bestellungen ebenfalls um gut 10 Prozent zurückgegangen.

  3. + Berlin: Deutschland hofft auf neuen Botschafter
    + Berlin: Bund und Länder driften weiter auseinander
    + Düsseldorf: Stahlhütten-Produktion bricht ein
    + Wiesbaden: Mehr Anfragen bei Schuldnerberatungen
    + Weitere Meldungen des Tages

    Berlin - mikeXmedia -
    Nach dem Ausscheiden von US-Botschafter Grenell hoffen die Grüne und Linke in Deutschland auf eine Verbesserung der diplomatischen Beziehungen zu den Vereinigten Staaten. Seit längerem ist Grenell mit anderen Aufgaben beschäftigt, die seine Präsenz in Washington binden, hieß es aus dem Weißen Haus. Grüne- und Linkenpolitiker meinten, dass ein in Deutschland anwesender US-Botschafter, der Botschafter und nicht Politiker sei, als Nachfolger von Grenell hilfreich sein könnte.

    # # #

    Berlin - mikeXmedia -
    Bei den Corona-Beschränkungen driften Bund und Länder nach Monaten der Geschlossenheit jetzt mehr und mehr auseinander. Berlin möchte einen weiterhin vorsichtigen Weg mit schrittweisen Lockerungen der Kontaktbeschränkungen gehen. Sachsen und Thüringen hingegen wollen ab dem 6. Juni vollständig auf Corona-Maßnahmen verzichten und nur noch dann einschreiten, wenn es das Infektionsgeschehen erfordere.

    # # #

    Düsseldorf - mikeXmedia -
    Im April ist die Produktion der deutschen Stahlhütten im Vergleich zum Vorjahresmonat um fast ein Viertel eingebrochen. Das geht aus Informationen der Branche hervor. Demnach wurden gut 24 Prozent weniger und damit 2,6 Millionen Tonnen Rohstahl hergestellt. Das ist so wenig, wie zuletzt vor elf Jahren. Vor allem der Stillstand in der Autoproduktion trug zu diesen Entwicklungen bei. Die Stahlbranche hatte jedoch schon vor dem schweren Corona-Ausbruch Schwierigkeiten. Die Produktion war bereits zuvor um rund 10 Prozent zurückgegangen.

    # # #

    Wiesbaden - mikeXmedia -
    Fast 600.000 Menschen haben im vergangenen Jahr wegen finanzieller Probleme Schuldner- und Insolvenzberatungsstellen aufgesucht. Das geht aus Informationen des Statistischen Bundesamtes in Wiesbaden hervor. Damit ist die Zahl entsprechender Anfragen im Vorjahresvergleich leicht gestiegen. 2018 hatten rund 572.000 Privatleute und ehemalige Selbständige die Hilfe entsprechender Stellen in Anspruch genommen.

  4. + New York: Libyen ist Spielball
    + Weitere Meldungen des Tages

    New York - mikeXmedia -
    Libyen wird offenbar immer mehr zum Spielball im internationalen Machtkampf. Das geht aus Informationen von UN-Experten hervor. Sie haben eine mutmaßliche Geheimmission enttarnt, die von privaten westlichen Einsatzkräften durchgeführt und aus den Vereinigten Arabischen Emiraten gelenkt wird. Der verworrene Konflikt in Libyen ist damit zu einem Stellvertreterkrieg einer Reihe einflussreicher Länder geworden heißt es weiter. Bei der Geheimmission geht es um Sicherheitsfirmen, die einen Warlord unterstützen sollen. Auch Überfälle auf Schiffe im Mittelmeer und geschmuggelte Hubschrauber werden in dem 80-seitigen vertraulichen Bericht behandelt.

  5. + Berlin: Zahlreiche Ermittlungen zur Clankriminalität
    + Weitere Meldungen des Tages

    Berlin - mikeXmedia -
    Im vergangenen Jahr ist die Berliner Polizei rund 400 Mal im Zusammenhang mit Ermittlungen zur Clankriminalität ausgerückt. Das geht aus einer Statistik der zuständigen Senats-Innenverwaltung in der Hauptstadt hervor. Bei den Einsätzen wurden mehr als 700 Objekte kontrolliert, darunter Shisha-Bars, Juweliere, Wettbüros und andere Einrichtungen. Es gab fast 1000 Straf- und fast 6000 Ordnungswidrigkeitenanzeigen, so die Senatsverwaltung weiter.