Radio Westerwald : ON AIR >> Flashplayer in eigenem Fenster öffnen <<

 B Itunes B Mediaplayer B phonostar Logo radioDE

02624950289     b gruenes kreuz     b email

Weltnachrichten

  1. + Kabul: Enttäuschung über US-Truppenabzug
    + Weitere Meldungen des Tages

    Kabul - mikeXmedia -
    Afghanistan hat mit Enttäuschung auf die US-Entscheidung reagiert, bis zum 11. September alle Truppen aus dem Land abzuziehen. Mitglieder der Verhandlungsteams der Regierung nannten den Beschluss das „Verantwortungsloseste und Egoistischste“, was Amerika seinen afghanischen Partnern zufügen könne. Damit wurde auch das Ausmaß der Resignation Afghanistans deutlich. Die militant-islamistischen Taliban bestehen hingegen auf dem ursprünglich vereinbarten Termin für einen Rückzug bis zum 1. Mai.

  2. + Moskau: Gipfeltreffen noch unklar
    + Berlin: Weiter Ärger um Impfstoffe
    + Butner: Madoff im Gefängnis gestorben
    + Berlin: Scheuer wieder in der Kritik

    Moskau - mikeXmedia -
    Für ein Gipfeltreffen zwischen US-Präsident Biden und dem russischen Präsidenten Putin hält sich der Kreml vorerst noch alle Möglichkeiten offen. Das hat ein Sprecher der Regierung in Moskau mitgeteilt. Damit reagierte man auf eine Initiative zu Gesprächen, die von Biden ausgegangen war. Erst nach einer Analyse der realen Situation und der realen nächsten Schritte könne über ein solches Treffen entschieden werden, hieß es dazu weiter aus dem Kreml.

    # # #

    Berlin - mikeXmedia -
    Die Impfkampagne in Deutschland wird durch den Ärger um die Impfstoffe von Astrazeneca und Johnson & Johnson weiter beeinträchtigt. Nach den Erstimpfungen mit Astrazeneca sollen nun Moderna oder Biontech/Pfizer für die Zweitimpfung verabreicht werden. Astrazeneca soll aber auf Wunsch weiter geimpft werden. Das Mittel wurde vom obersten deutschen Kassenarzt, Andreas Gassen jedoch als „umstrittener Impfstoff“ bezeichnet. Er wehrte sich dagegen, dass auch Hausärzte ihn in großen Mengen verimpfen sollen. Auch beim Kampf gegen die dritte Corona-Welle ist Deutschland weiterhin gespalten. Der bayerische Ministerpräsident Söder will noch härtere Maßnahmen als die jetzt beschlossene Notbremse auf Bundesebene. „Allein dies werde nicht helfen und wir müssen uns mehr überlegen“, so der CSU-Chef am Rande einer Fraktionssitzung im bayerischen Landtag. Er sprach unter anderem auch von einem moderneren und flexibleren Impfkonzept. Die Geschwindigkeit solle durch Bürokratieabbau erhöht werden, so Söder weiter.

    # # #

    Butner - mikeXmedia -
    Der US-Börsenmakler Bernard Madoff ist tot. Er war in einem der größten Anlagebetrugsfälle der Finanzgeschichte zu 150 Jahren Haft verurteilt worden. Madoff starb im Alter von 82 Jahren im US-Bundesstaat North Carolina in einem Gefängnisklinikum. Dort hatte er seine Haft verbüßt und sich selbst schon bereits vor über einem Jahr als sterbenskrank bezeichnet.

    # # #

    Berlin - mikeXmedia -
    Bundesverkehrsminister Scheuer steht wieder in der Kritik. Die Deutsche Umwelthilfe hat ihm auf Basis neuer Messdaten vorgeworfen, zu wenigen gegen zu hohen Schadstoffausstoß bei Diesel-Fahrzeugen zu unternehmen. Zuvor war ein Messbericht vorgestellt worden, in dem die Abgaswerte mehrerer Fahrzeuge untersucht wurden. Demzufolge hatten die 15 untersuchten Diesel-Fahrzeugmodelle unter normalen Fahrbedingungen die zugelassenen Grenzwerte für Stickoxid teilweise um das 18-fache überschritten.

  3. Paris - mikeXmedia
    In der Champions League hat Titelverteidiger Bayern München den Einzug ins Halbfinale verpasst. Zwar gewann der deutsche Rekordmeister das Rückspiel bei Paris St. Germain mit 1:0, scheidet aber durch die 2:3-Niederlage im Hinspiel aus. In der 40. Minute erzielte Eric Maxim Choupo-Moting den einzigen Treffer der Partie. Paris hatte vor allem im ersten Durchgang exzellente Chancen ausgelassen, wobei Neymar dreimal Aluminium traf und so blieb es bis zum Schluss spannend.

    # # #

    Frankfurt - mikeXmedia -
    Adi Hütter verlässt im Sommer Eintracht Frankfurt und wird neuer Trainer bei Borussia Mönchengladbach, wie beide Vereine bestätigten. Die Entscheidung zur neuen Saison ein neues Kapitel aufzuschlagen, habe er sich nicht leicht gemacht, denn er habe in Frankfurt drei unglaublich erfolgreiche und intensive Jahre erlebt, so der 51-Jährige. Hütter, der in Gladbach einen Vertrag über drei Jahre erhält, wird seinen Co-Trainer Christian Peintinger und wohl auch Armin Reutershahn mit an den Niederrhein nehmen. Die Gladbacher zahlen für den Österreicher mit 7,5 Millionen Euro die höchste Ablöse, die in der Bundesliga je für einen Trainer aufgerufen wurde. Die Borussia kann dabei einen Großteil über die Ablöse für Marco Rose, der für 5 Millionen Euro nach Dortmund wechselt, abfangen.

    # # #

    Stuttgart - mikeXmedia -
    Die ehemalige Weltranglistenerste Angelique Kerber denkt noch nicht an das Karriereende, auch wenn der Saisonstart nicht nach Wunsch lief, denn bei neun Matches setzte es fünf Niederlagen, darunter das Erstrunden-Aus bei den Australian Open. Im Januar hatte die dreimalige Grand-Slam-Siegerin ihren 33. Geburtstag gefeiert und die Frage zum Karriereende kommt dabei immer häufiger. Noch befindet sie sich mittendrin in ihrem Tennisleben und genieße es weiterhin Tennis zu spielen, denn die Leidenschaft sei noch ganz oben, so Kerber. Diese Leidenschaft möchte sie in der kommenden Woche beim Turnier in Stuttgart zeigen und einen erfolgreichen Auftakt auf Sand feiern.

    # # #

    Monaco - mikeXmedia
    Beim Masters-Turnier in Monaco scheiterten die deutschen Tennisprofis Jan-Lennard Struff und Dominik Koepfer bereits an ihren Auftaktgegnern. Struff musste sich gegen den Bulgaren Grigor Dimitrov mit 3:6, 4:6 geschlagen geben und Koepfer schied nach der erfolgreichen Qualifikation gegen den früheren French-Open-Halbfinalisten Marco Cecchinato aus Italien mit 4:6, 3:6 aus. Deutschlands Topspieler Alexander Zverev steigt nach einem Freilos gegen den Sieger des Duells zwischen dem frischgebackenen Cagliari-Sieger Lorenzo Sonego aus Italien und Marton Fucsovics aus Ungarn in das Turnier ein. Für den Russen Daniil Medvedev ist das Turnier bereits beendet, ehe es angefangen hat. Der Weltranglisten-Zweite wurde positiv auf das Corona-Virus getestet und kann deshalb nicht in Monte Carlo teilnehmen, wie die ATP mitteilte. Der 25-Jährige wurde sofort isoliert und wird vom Turnierarzt überwacht.

  4. + Peking: Gute Entwicklungen beim Wirtschaftswachstum
    + Berlin: Verpflichtende Coronatests in Unternehmen
    + Berlin: Freiheitsdenkmal liegt im Zeitplan
    + Weitere Meldungen des Tages

    Peking - mikeXmedia -
    Trotz der Corona-Pandemie, der chinesische Außenhandel erlebt ein robustes Wachstum. Im März legten die Exporte der zweitgrößten Volkswirtschaft um über 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zu. Das geht aus entsprechenden Untersuchungen des chinesischen Zolls hervor. Auch die Importe hatten unerwartet kräftig zugelegt und waren um fast 40 Prozent gestiegen. Im vergangenen Jahr war es wegen des Ausbruchs der Corona-Pandemie noch zu einem massiven Wirtschaftseinbruch gekommen.

    # # #

    Berlin - mikeXmedia -
    Unternehmen müssen ihrn Beschäftigten künftig Coronatests anbieten. Eine entsprechende Verordnung zum Arbeitsschutz ist vom Bundeskabinett beschlossen worden. Die Regel gilt für alle, die nicht dauerhaft im Homeoffice arbeiten können, so Arbeitsminister Hubertus Heil. Die Teile der Wirtschaft, die offen bleiben können, müssen zum Infektionsschutz beitragen und verpflichtende Tests durchführen. Dies halte ich für ein Gebot der Verantwortung, so Heil. Die neue Verordnung tritt in der kommenden Woche in Kraft.

    # # #

    Berlin - mikeXmedia -
    In Berlin laufen die Arbeiten für das Freiheits- und Einheitsdenkmal auf Hochtouren. Bislang befindet man sich noch im Zeitplan, wie mitgeteilt worden ist. Die Planungen sehen eine Fertigstellung noch in diesem Winter vor, so der zuständige Kreativdirektor eines Stuttgarter Architekturbüros.

  5. + Silver Spring: Impfungen mit Johnson & Johnson ausgesetzt
    + Weitere Meldungen des Tages

    Silver Spring - mikeXmedia -
    Nach Gesundheitsproblemen wegen der Impfung mit dem Mittel von Johnson & Johnson haben die Behörden in den USA empfohlen, weitere Impfungen zunächst auszusetzen. Bei sechs Menschen waren Thrombosen festgestellt worden. Die Fälle sollen zunächst genauer untersucht werden, so die Gesundheitsbehörde CDC und die Arzneimittelbehörde FDA in einer gemeinsamen Stellungnahme. Bis ein Ergebnis vorliegt, wird es keine weitere Impfungen mit dem Mittel geben. Ob die Entwicklungen auch Auswirkungen auf die EU haben, ist derzeit noch unklar.