Radio Antenne Westerwald. Die Wäller Welle! ONAIR

 radiowesterwald))) livestream:

02624950289     b gruenes kreuz     b email

Weitere player
B Itunes     B Mediaplayer     B Realplayer

Weltnachrichten

  1.  + Brüssel: Brand einer Waffelfabrik
     + Buenos Aires: UBoot weiterhin vermisst
     + Weitere Meldungen des Tages

    Brüssel - mikeXmedia -
    Katastrophenalarm in Brüssel. Dort hat am Nachmittag eine Waffelfabrik gebrannt. Wegen der starken Rauchentwicklung musste der Verkehr auf einer nahegelegenen Bahnstrecke zeitweise unterbrochen werden. Wie die Feuerwehr mitteilte, wurden die Anwohner aufgerufen, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Meldungen über Verletzte oder Tote gab es zunächst keine. Wie es zu dem Brand auf dem Firmengelände kommen konnte, ist noch unklar. Die Ermittlungen dauern an.

    # # #

    Buenos Aires - mikeXmedia -
    In Argentinien schwindet die Hoffnung darauf, dass seit über einer Woche vermisste UBoot noch zu entdecken. Inzwischen geht man davon aus, dass es nach der letzten Funkverbindung am 15. November zu einer Explosion an Bord gekommen ist. Es befanden sich 44 Personen auf dem UBoot, darunter auch eine Frau. Bislang war mit zahlreichen Kräften nach dem Verbleib des Bootes geforscht worden, jedoch ohne Erfolg.

  2. + Athen: Über 40 Menschen aus Seenot gerettet
    + Myanmar: Myanmar will Rohingya wieder aufnehmen
    + Weitere Meldungen des Tages

    Athen - mikeXmedia -
    Die griechische Küstenwache hat über 40 Menschen aus Seenot gerettet. Sie waren vermutlich aus ihren Heimatländern geflüchtet, ohne das bislang mitgeteilt wurde, woher sie stammen. Die Menschen hatten auch andere vorbeifahrende Schiffe um Hilfe gebeten, als sie in Seenot gerieten. In der Region kommt es immer wieder zu gefährlichen Situationen bei Flüchtlingsfahrten. Diesmal waren jedoch keine Todesopfer zu beklagen.

    # # #

    Myanmar - mikeXmedia -
    Vertreter von Bangladesch und Myanmar haben am Donnerstag eine Erklärung unterzeichnet, nachdem Myanmar geflüchtete Rohingya wieder aufnehmen will. Mehr als 600.000 Angehörige der muslimischen Minderheit sind seit Ende August vor Gewalt und Verfolgung durch die Militärs in das Nachbarland Bangladesch geflüchtet. Die Vereinten Nationen sprachen dabei von ethnischen Säuberungen.

  3. + Augsburg: Durchsuchungen wegen Terrorverdacht
    + Wittenberg: Debatte über Brandschutz bei deutschen Hochhäusern
    + Galgate: Teile von Großbritannien überschwemmt
    + Weitere Meldungen des Tages

    Augsburg - mikeXmedia -
    Im Raum Augsburg sind 13 Wohnungen wegen Terrorverdachts durchsucht worden. Gegen drei Männer wird ermittelt. Sie sollen von Augsburg aus versucht haben, nach Syrien auszureisen und sich dort einer Terrorgruppe anzuschließen. Das hat die Münchner Generalstaatsanwaltschaft mitgeteilt. Die Ermittler wollten mit ihrer Aktion Hintermänner und finanzielle und logistische Netzwerke aufdecken. Über die Razzia wurden bislang noch keine genaueren Informationen mitgeteilt.

    # # #

    Wittenberg - mikeXmedia -
    In Wittenberg sind die Bauminister der Länder zusammengekommen, um über mögliche Konsequenzen aus dem Hochhausbrand von London mit über 70 Toten zu beraten. Es soll geklärt werden, ob der Brandschutz und die Vorgaben dazu bei deutschen Hochhäusern ausreichend ist. Bei der Feuerkatastrophe in London waren im Juni zahlreiche Menschen ums Leben gekommen. Unzureichender Brandschutz hatte einen erheblichen Teil zu den hohen Todeszahlen beigetragen.

    # # #

    Galgate - mikeXmedia -
    Einige Teile von Großbritannien sind nach heftigen Unwettern überschwemmt worden. Mehr als 70 Menschen mussten ihre Häuser verlassen und von Rettungskräften in Sicherheit gebracht werden. Besonders betroffen war der Nordwesten der Insel. Innerhalb von wenigen Stunden gingen Hunderte Notrufe bei der Polizei und Feuerwehr ein. Es kam zu Unterbrechungen im Bahn-, Straßen- und Fährverkehr. Während es im Süden regnet, kommt es weiter nördlich zu Schneefällen.

  4.  + Bagdad: Offensive gegen IS gestartet
     + Berlin: Kassen erwirtschaften weiter Milliardenüberschuss
     + Berlin: Proteste gegen geplanten Siemens-Stellenabbau
     + Weitere Meldungen des Tages

    Bagdad - mikeXmedia -
    Im Irak haben die Regierungstruppen eine Offensive gegen eine der letzten IS-Bastionen gestartet. Gemeinsam mit schiitischen Milizen hat der Großeinsatz an der Grenze zu Syrien im Westen des Iraks begonnen. Das hat der zuständige Befehlshaber mitgeteilt. 2014 hatte die Terrororganisation Islamischer Staat weite Teile des Iraks überrannt. Inzwischen konnten mehr als 95 Prozent des früheren Herrschaftsgebietes wieder zurückerobert werden.

    # # #

    Berlin - mikeXmedia -
    Nach knapp 1,5 Milliarden Euro Plus zur Jahresmitte haben die gesetzlichen Krankenkassen ihre Überschüsse nochmals erhöhen können. Das geht aus einem Zeitungsbericht hervor. Demnach konnten bis Ende September nochmal eine Milliarde Euro erwirtschaftet werden. Der Gesamtüberschuss liegt damit bei 2,5 Milliarden Euro. Damit sind die Rücklagen aller Kassen auf einen neuen Rekordwert von fast 20 Milliarden Euro gestiegen. Finanzreserven aus dem Gesundheitsfonds in Höhe von über 8 Milliarden Euro kommen dort noch einmal hinzu, wie aus dem Bericht weiter hervorgeht.

    # # #

    Berlin - mikeXmedia -
    In Berlin haben zahlreiche Siemens-Beschäftigte gegen die geplanten Stellenstreichungen bei dem Technikkonzern protestiert. Es gab einen Autokorso und einen Fußmarsch durch die Innenstadt. Siemens hatte zuvor angekündigt, weltweit fast 7000 Stellen streichen zu wollen. Über 800 Arbeitsplätze sind in Berlin betroffen. Das Unternehmen reagiert mit dem Stellenabbau auf schlechter laufende Geschäfte in der Kraftwerks- und Antriebssparte.

  5.  + Berlin: Bahn will mehr Diesel sparen
     + Weitere Meldungen des Tages

    Berlin - mikeXmedia -
    Rund 1000 Diesel-Loks der Bahn werden mit neuen Anzeigesystemen ausgestattet. Sie dienen jedoch nicht den Fahrgästen, sondern den Lokführern. Sie sollen durch die Anzeigen künftig spritsparender fahren. Telematiksysteme messen, wann wieviel Diesel auf der Fahrt verbraucht wird. Den Lokführern werden dann Empfehlungen zur Fahrsituation angezeigt, etwa Gas zu geben, oder den Zug bergab rollen zu lassen. Die Deutsche Bahn will damit rund drei Millionen Liter Diesel einsparen. Zudem könnten soviel klimaschädliche Gase vermieden werden, wie durch Heizung und Stromverbrauch in einer Kleinstadt entsteht.