Radio Westerwald : ON AIR >> Flashplayer in eigenem Fenster öffnen <<

 B Itunes B Mediaplayer B phonostar Logo radioDE

20191119 SchulmensaGiKBereits im Jahr 2016 hat das Gymnasium im Kannenbäckerland an dem landesweiten Projekt „Schule isst besser“ teilgenommen. Im Rahmen des „Qualifizierungsprozesses für die Mittagsverpflegung an Schulen in Rheinland-Pfalz“ wurden die Anforderungen in den drei Qualitätsbereichen „Verpflegung“, „Rahmenbedingungen“ sowie „Verpflegungskonzept“ erfüllt und die Schule und ihre Mensa mit drei Sternen ausgezeichnet. Die Gültigkeit der Auszeichnung betrug drei Jahre, sodass im Jahr 2019 das erste Re-Audit anstand. Dabei wurde erneut überprüft, ob die Anforderungen in den drei oben genannten Bereichen nach wie vor erfüllt werden.

Emmerichenhain (ots)

Ein 62jähriger Mann befuhr am Montagabend, den 18.11.2019, gegen 22:27 Uhr mit seinem Sattelzug die B 54 von Siegen kommend in Fahrtrichtung Rennerod. Auf einem Gefällstück kurz vor der Ortslage Emmerichenhain verlor er auf Grund Schneeglätte und mangelnder Bereifung die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet ins Rutschen. In der Folge kollidierte die Zugmaschine kurz nach dem Ortseingang frontal mit einem Baum am linken Straßenrand, wodurch sich das ganze Gespann quer stellte und die Bundesstraße blockierte. Der Fahrer wurde durch den Unfall leicht verletzt. Die B 54 blieb in diesem Bereich bis zum Morgen voll gesperrt, da sich die Bergungsarbeiten als schwierig darstellten. Durch die Straßenmeisterei wurde eine örtliche Umleitung eingerichtet. (Quelle Polizei Montabaur)

Hahn am See (ots)

Am Montag, den 18.11.2019, kam es gegen 21:50 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall auf der B 8 zwischen Herschbach/Oww. und Hahn am See. Der Fahrer eines Transporters befuhr die Strecke von Herschbach/Oww. aus kommend. Auf winterglatter Fahrbahn geriet er im Verlauf einer Linkskurve ins Rutschen, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Baum. Die weiteren Ermittlungen hinsichtlich der Unfallursache dauern an. Der 31jährige Fahrer erlitt durch den Zusammenstoß schwere Verletzungen und wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Wallmerod, Meudt und Hahn am See waren ebenfalls im Einsatz. Die B 8 blieb in diesem Bereich zwei Stunden für den Verkehr voll gesperrt. (Quelle Polizei Westerburg)

Breitenau (ots)

Ein in der Gemarkung von Breitenau aufgestelltes Marien-Denkmal (unterhalb des Lindenbers) wurde am vergangenen Wochenende, in der Nacht von Samstag auf Sonntag, beschädigt. Festgestellt wurde, dass vor Ort aufgestellte Grableuchten offenbar weggetreten worden sind und man ein Feuer entzündet hat. Weiterhin wurden verschiedene menschliche Exkremente aufgefunden. Im gleichen Tatzeitraum wurde an einer in der Nähe befindlichen Viehweide mutwillig an mehreren Stellen der Weidezaun durchschnitten und das Elektro-Weidezaungerät ausgeschaltet. Glücklicherweise hatten die dort befindlichen Rinder die Weide nicht verlassen und sich auf der angrenzenden Landstraße begeben und damit ein massives Unfallrisiko dargestellt. Insbesondere die örtliche Bevölkerung von Breitenau und Deesen wird gebeten, verdächtige Beobachtungen, die in Zusammenhang mit den vorgenannten Taten stehen könnten, an die Polizeiwache Höhr-Grenzhausen mitzuteilen. 02624-94020

Rückfragen bitte an:

Polizeiwache Höhr-Grenzhausen

Telefon: 02624-9402-0 (Quelle Polizei Höhr-Grenzhausen)

Mülheim-Kärlich (ots)

Seit Donnerstag, 07.11.2019 wird der 23 Jahre alte Mohammed I.A. Asous aus Mülheim-Kärlich vermisst.

Der Student der Uni Koblenz wurde zuletzt gegen 18.00 Uhr an seinem Wohnsitz in der Bachstraße gesehen.

Zu diesem Zeitpunkt war er mit einem schwarzen Anorak und einer blauen Jeans bekleidet. Er führte einen gemusterten Rucksack mit sich. Seit dem fehlt von Herrn Asous jede Spur.

Herr Asous ist schlank, hat arabisches Aussehen, mittellange, meist hochgestylte dunkle Haare. Eine weitergehende Beschreibung ist derzeit noch nicht möglich.

Die Kripo Koblenz hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise zum derzeitigen Aufenthaltsort an Telefon: 0261-1032690, oder an jede andere Polizeidienststelle. (Quelle Polizei Koblenz)

Über 30 Kilometer Schienenstegdämpfer sorgen für mehr Lärmschutz • Intensiver Dialog mit Kommunen und Bürgern zu Maßnahmen aus Machbarkeitsuntersuchung • 90 Prozent der Güterwagen umgerüstet

(Koblenz / Frankfurt, 18. November 2019) Die Planungen für zusätzliche Lärmschutzwände im Mittelrheintal aus der Machbarkeitsuntersuchung 2014 haben ein wichtiges Etappenziel erreicht: Alle notwendigen Genehmigungsanträge wurden eingereicht. Begleitend fanden in den letzten Monaten über zehn Informationsveranstaltungen in den Kommunen statt, um die Anwohner über die geplanten Maßnahmen zu informieren. Darüber hinaus konnten auf über 30 Kilometern Schienenstegdämpfer eingebaut werden, die den Lärm um bis zu drei Dezibel reduzieren.