Radio Westerwald : ON AIR >> Flashplayer in eigenem Fenster öffnen <<

 B Itunes B Mediaplayer B phonostar Logo radioDE

Fluterschen (ots) - Am 19.09.2019, gegen 20:30 Uhr, wurde über die Rettungsleitstelle in Montabaur ein Brand einer Garage mit angrenzendem Wohnhaus in Fluterschen gemeldet. Bei Eintreffen der Polizeibeamten der Polizeiinspektion Altenkirchen stand die Garage bereits im Vollbrand. Das Feuer hatte auf das Wohnhaus übergegriffen.
Die eingesetzte Feuerwehren hatten bereits mit den Löscharbeiten begonnen. Trotzdem wurde die Garage vollständig zerstört sowie das obere Stockwerk und der Dachstuhl des Wohnhauses erheblich in Mitleidenschaft gezogen.
Das Wohnhaus ist zunächst nicht mehr bewohnbar. Es entstand ein Sachschaden von ca. 150.000 Euro. Personen kamen nicht zu Schaden.
Zur Bewältigung des Einsatzes waren 60 Kräfte der Feuerwehr, 6 Rettungsassistenten sowie 2 Beamte der PI Altenkirchen eingesetzt.

20190920 Reiner Meutsch in MalamboKroppach.Die Stiftung FLY & HELP finanziert den Bau neuer Schulen in Entwicklungsländern, um Kindern weltweit eine bessere Zukunft zu ermöglichen. Im September reiste Stiftungsgründer Reiner Meutsch gemeinsam mit Spendern nach Tansania, um zwei Schulprojekte im Land der Massai zu besuchen.
Tansania ist mit rund 57 Millionen Einwohnern unter den fünf bevölkerungsreichsten Ländern Afrikas. Trotz eines dynamischen Wirtschaftswachstums in den vergangenen Jahren zählt das ostafrikanische Land dennoch weiterhin zu den ärmsten der Welt. 70 bis 80 Prozent der Einwohner leben direkt von der Landwirtschaft – oft rein zur Selbstversorgung. Große Teile der ländlichen Bevölkerung gehören zum Stamm der Massai, einem Nomadenvolk, das mit seinen Weidetieren umherzieht auf der Suche nach Nahrung und Wasser. Die Massai haben ihre ursprüngliche Kultur und Tradition weitestgehend bewahrt. Im Zuge der gesellschaftlichen Entwicklung wurden sie jedoch in den letzten Jahren vermehrt sesshaft und betreiben nun hauptsächlich Viehwirtschaft. Es bilden sich Dorfgemeinschaften, die nun an die Bedeutung von Schulbildung herangeführt und dabei unterstützt werden, Kindern das Lernen zu ermöglichen.

Koblenz/Mönchengladbach (ots) - Am Dienstag, 17.09.2019, in der Zeit von 10:03 Uhr - 12:05 Uhr, kam es auf der Bahnstrecke Mönchengladbach - Koblenz, zu einem möglichen Beschuss einer Regionalbahn.
Eine Untersuchung der über die gesamte Fläche gesplitterten Fensterscheibe (Doppelverglasung) eines Reisezugwagens ergab, dass diese mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit mit einer Soft-Air-Waffe oder einer Schleuder unter Verwendung einer Stahlrohrkugel beschossen wurde. Nur durch die zwischen beiden Scheiben befindliche Fensterfolie wurde ein komplettes Durchdringen des Geschosses verhindert.
Die Bundespolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren eingeleitet. Wer Angaben zu dem Täter/den Tätern oder dem Vorfall machen kann, wird gebeten sich bei der Bundespolizeiinspektion Trier unter 0651 - 43678-0 oder der kostenfreien Service-Nummer 0800 - 6 888 000 zu melden.

20190920 Mit dem Rad zur ArbeitLimburg-Weilburg. Die Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ erfreut sich unter den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kreisverwaltung Limburg-Weilburg immer größerer Beliebtheit. Erstmals haben sich 14 Viererteams und somit insgesamt 56 Kolleginnen und Kollegen in den Monaten Mai, Juni, Juli und August daran beteiligt und dabei den Drahtesel gegen Auto, Bahn oder Bus getauscht, um mit Muskelkraft den Weg in das Büro zu schaffen. Landrat Michael Köberle berichtete während der Abschlussveranstaltung im Kreishaus in Limburg, dass diese Teilnehmerzahl einen einsamen Rekord bedeute. „Das unterstreicht, mit welchem Eifer die Beschäftigten unserer Kreisverwaltung an dieser schönen Aktion teilnehmen“, betonte der Landrat.
Einige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hob Landrat Köberle besonders hervor: Elke Allan radelte an 63 Tagen von Ennerich an die Friedrich-Dessauer-Schule nach Limburg und bewältigte dabei insgesamt 945 Kilometer. Olaf Heinz brachte es an 57 Arbeitstagen im Aktionszeitraum von Niedertiefenbach zum Dienstort Hadamar auf insgesamt 912 Kilometer.

Limburg-Weilburg. Im Rahmen der Interkulturellen Woche veranstaltet das WIR-Projekt des Landkreises Limburg-Weilburg in Kooperation mit dem Weltladen Weilburg einen Informationsabend zum Thema „Welthandel und Flucht“.  Es handelt sich um ein Fortbildungsangebot mit anschließender Diskussion mit dem Referenten Kizito Odhiambo, Sozial-Unternehmer und Bildungsreferent für Globales Lernen. Die Veranstaltung findet am Mittwoch, 25. September 2019, um 18.30 Uhr in den Räumen des Café International (Schwanengasse 3, in Weilburg) statt. Für eine bessere Planung werden interessierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer um eine kurze Anmeldung gebeten.
(Quelle: Pressemitteilung, Kreis Limburg-Weilburg)

Limburg (ots) - Wie erst jetzt bei der Polizei in Limburg angezeigt wurde, ist ein 19-jähriger Mann in der Nacht zum Sonntag während der Kerb in Elz im Treppenhaus des Bürgerhauses bei einer Auseinandersetzung verletzt worden. Der 19-Jährige gab gegenüber der Polizei an, dass er gegen 02.00 Uhr zu den Toiletten gehen wollte, als ihn ein bisher unbekannter Mann auf der Treppe des Bürgerhauses ins Gesicht geschlagen hätte. Im weiteren Verlauf der Auseinandersetzung sollen sich noch zwei weitere Männer an dem folgenden Handgemenge beteiligt haben, wobei einer der Angreifer mit einer Flasche zugeschlagen haben soll. Bei der Auseinandersetzung wurde der 19-Jährige so schwer verletzt, dass er ärztlich behandelt werden musste. Laut den Angaben des Geschädigten soll ein Täter etwa 19 bis 22 Jahre alt und zwischen 1,75 m und 1,80 m groß gewesen sein. Zudem habe dieser Mann braune kurze Haare, eine schlanke Figur sowie einen etwas dunkleren Teint gehabt. Die beiden anderen Angreifer sollen zwischen 17 und 22 Jahre alt gewesen sein. Die Limburger Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zum genauen Tathergang aufgenommen und bittet mögliche Zeugen und Hinweisgeber sich unter der Telefonnummer (06431) 91400 zu melden.