Radio Westerwald : ON AIR >> Flashplayer in eigenem Fenster öffnen <<

 B Itunes B Mediaplayer B phonostar Logo radioDE

02624950289     b gruenes kreuz     b email

WesterwaldWetter

Heute 6°C
Morgen 5°C
14.11.2019 6°C

Weitere Nachrichten aus dem Westerwald

Französischer Gastschüler begeistert von Besuch in Höhr-Grenzhausen

20191111 Lorin GiKVom 09. September bis 25. Oktober 2019 war Lorin Vergnolle aus Saint-Laurent-du-Pont zu Gast am Gymnasium im Kannenbäckerland. Lorin besuchte in dieser Zeit den Unterricht der Klasse 7a, die ihn mit offenen Armen empfing. Vor allem bereicherte er den Französischunterricht der Klassen 7a und b von Frau Petry, da er den Schülern mit Rat und Tat zur Seite stand und einen authentischen Einblick in die Sprache, aber auch ins französische Schulsystem geben konnte. Die Schüler verabschiedeten sich von Lorin mit einer selbstgebastelten Karte und einem Abschiedsfoto.

Lorin hat seine Erfahrungen an unserer Schule in einem kurzen französischen Bericht zusammengefasst, den seine Mitschüler auf Deutsch übersetzt haben.

Weiterlesen ...

Dr. Dennis Graf zum Direktor des Amtsgerichts Diez ernannt

Auf Vorschlag des Ministers der Justiz Herbert Mertin ist Dr. Dennis Graf zum Direktor des Amtsgerichts Diez ernannt worden. Der Präsident des Landgerichts Koblenz Stephan Rüll händigte Herrn Dr. Graf die von Ministerpräsidentin Malu Dreyer unterzeichnete Ernennungsurkunde am heutigen Tage aus und gratulierte herzlich zur Ernennung. Dr. Dennis Graf tritt damit die Nachfolge von Eckhardt Krahn an, der die Geschicke des Amtsgerichts Diez vom 11. September 2001 bis zum Eintritt in den Ruhestand am 1. Oktober 2019 leitete.
Herr Rüll wünschte dem neuen Direktor des Amtsgerichts Diez für seine zukünftigen Aufgaben viel Erfolg und betonte, Dr. Dennis Graf sei nicht zuletzt aufgrund seiner bisherigen Erfahrungen als Präsidialrichter in der Verwaltung des Landgerichts Koblenz für die neue Aufgabe bestens geeignet und gerüstet.

Weiterlesen ...

Tag der offenen Tür an der Realschule plus in Salz

Am Samstag, den 23.11.2019 öffnet die Realschule plus in Salz wieder ihre Türen. Interessierte Besucherinnen und Besucher bekommen in zwei Veranstaltungen (Beginn 10 Uhr und 11 Uhr) wichtige Informationen über die Organisation der Schule und erhalten während des Schulvormittags Einblicke in die Arbeitsatmosphäre der Klassen 5 bis 7. Sie lernen die Schule und die Arbeit der einzelnen Fachbereiche kennen. Ob die Wunderwelt des kleinen Mikroskopierens oder Laubsägearbeiten, Scrapbooking oder Klettern, Experimente zur Akustik oder die Römer: während eines magisch-mathematischen Vormittags mit der Lektüre „Es ist dein Planet“, Delikatessen aus der Küche und selbst gewickelten Adventskränzen, die vor Ort dekoriert werden können, wird sicherlich keine Langeweile aufkommen. (Quelle: VG Wallmerod)

Vorsicht bei Treibjagden im Westerwaldkreis

Altenkirchen/Kreisgebiet. Immer wieder treffen Autofahrer in diesen Tagen und Wochen auf Schilder am Straßenrand, die auf Treib- oder Drückjagden hinweisen. Die Kreisverwaltung bittet die Autofahrer um Vorsicht und Beachtung der Beschilderung. Sie sollten auf jeden Fall die Geschwindigkeit im ausgeschilderten Gefährdungsbereich auf 30 Kilometer pro Stunde (km/h) drosseln. In den ausgeschilderten Bereichen ist jederzeit mit Wildflucht über die Straße zu rechnen. Die Tiere sind aufgescheucht und laufen in ihrer Panik willkürlich über die Fahrbahn. Da kann es böse ausgehen, wenn man mit überhöhter Geschwindigkeit ein Wildschwein anfährt. Mitunter queren auch Jagdhunde unvermittelt die Fahrbahn.

Die Beschilderung wird vom Ausrichter der Jagd beim Straßenverkehrsamt beantragt und nach einem vorgeschriebenen Beschilderungsplan aufgestellt. Es handelt sich also um eine offizielle Beschilderung, die beachtet werden muss. Die Höchstgeschwindigkeit wird mittels Verkehrszeichen auf 70 km/h, 50 km/h und dann auf 30 km/h reduziert. Bei Nichtbeachtung drohen empfindliche Bußgelder und gegebenenfalls ein Fahrverbot. 

Nach der Jagd werden die Schilder sofort wieder entfernt. Die Jagden dienen der Regulierung der Wildbestände. Mit den großen und zum Teil revierübergreifenden Jagden wird noch einmal nachgeholfen, um die zahlenmäßigen Bestände sozusagen in die richtigen Bahnen zu lenken. Das gilt besonders für das Schwarzwild. (Quelle: Kreisverwaltung Altenkirchen)

Jungforscher in Gebhardshain unterwegs

Gebhardshain. Zwölf Jungforscherinnen und Jungforscher gingen in Gebhardshain auf Einladung der Kreisjugendpflege auf Entdeckungsreise in die Welt der Farben. Nach einem kurzen Höhlenabenteuer wurden die ersten Höhlenmalereien bewundert, um im Anschluss eigene Zeichnungen zu kreieren. Dazu musste natürlich zunächst einmal die Farbe im Mörser zerkleinert, gesiebt und anschließend mit Wasser verdünnt werden. Dann konzentrierte sich die Arbeit auf die Farbgewinnung aus Pflanzen. So wurden verschiedene Blumen- und Gemüsesorten sowie Blüten verarbeitet, um eine breite Farbpallette für eigene Aquarellbilder zu gewinnen. Nach einem arbeitsintensiven Forschertag konnten die kleinen Künstler ihre Werke zufrieden mit nach Hause nehmen. (Quelle: Kreisverwaltung Altenkirchen)

Tipps der Polizei für eine unbeschwerte und sichere Karnevalszeit

Koblenz (ots)

Heute stürmen die Fastnachtsjecken wieder die Rathäuser und läuten offiziell die fünfte Jahreszeit ein. Das Polizeipräsidium Koblenz möchte, dass Sie alles unfallfrei und möglichst ohne schwerwiegende Nachwehen überstehen.

Hier ein paar nützliche Tipps:

- Lassen Sie ihr Auto zu Hause und nutzen Sie öffentliche
Verkehrsmittel wie Busse, Bahn und Taxen.
- Wenn Sie mit dem Auto fahren (müssen), bilden Sie
Fahrgemeinschaf-ten/Mitfahrgelegenheiten und bestimmen Sie
vorher, wer nüchtern bleibt und das Fahrzeug fährt.
- Als Fahrer nicht mit den Promillegrenzen "spielen", sondern
konsequent nüchtern bleiben.
- Mitfahrer sollten sich vergewissern, dass ihr Fahrer nüchtern
ist, bevor Sie zu ihm ins Auto steigen. Nicht nur der eigenen
Sicherheit wegen, denn auch als Insasse können Sie, wenn Sie z.
B. Halter des Autos sind, ebenfalls Ihren Führerschein
verlieren.

Weiterlesen ...