Radio Westerwald : ON AIR >> Flashplayer in eigenem Fenster öffnen <<

 B Itunes B Mediaplayer B phonostar Logo radioDE

Seck (ots)

Am Montag, 12.02.2024, ca. 22:55 Uhr, wurde ein randalierender Jugendlicher im Feriendorf "Fohlenwiese" in Seck gemeldet, welcher u. a. aktuell eine Tür eintrete.

Vor Ort waren bereits alle unbeteiligten Jugendlichen aus der Ferienhütte herausgekommen und zum Teil zuvor aus dem Toilettenfenster geflüchtet. Der Beschuldigte wurde in der Hütte angetroffen und reagierte zunächst nicht auf polizeiliche Ansprachen. Im weiteren Verlauf kam es zu einem Tritt durch den stark alkoholisierten 15-Jährigen gegen die Brust von einem der eingesetzten Polizeibeamten. Nach einer weiteren Widerstandshandlung kam das mitgeführte Distanz-Elektroimpulsgerät, auch "Taser" genannt, gegen den Beschuldigten zum Einsatz. Im Anschluss konnte dieser gefesselt werden.

Neustadt (Westerwald) (ots)

Am Abend vom 11.02.2024, fand eine Afterzugparty in Neustadt (Westerwald) statt. Es wurden mehr als 10 Strafanzeigen in Verbindung mit dieser Veranstaltung von der Polizeiinspektion Westerburg registriert.

Um ca. 22:11 Uhr ereignete sich die erste Körperverletzung und die Veranstaltung wurde mit starken Kräften angefahren. Hier konnte eine leicht verletzte Person festgestellt werden.

Um ca. 00:20 Uhr meldeten mehrere Zeugen, dass ein Mann gegen vor Ort parkende Fahrzeuge trete und bereits Schäden verursacht habe. Vor Ort konnte der Beschuldigte zunächst nicht festgestellt werden - jedoch wurde eine leicht verletzte Person angetroffen, welche eine Kopfnuss vom flüchtenden Täter erhielt und dadurch leicht verletzt wurde.

Hahn bei Marienberg (ots)

Am Sonntag, 11.02.24, 06:00 Uhr, wurden die Feuerwehrkräfte der VG Bad Marienberg zu einem Brand einer Garage im Ringweg in Hahn bei Marienberg alarmiert. Dort war es zum Brand einer Garage gekommen. Ein Übergreifen des Brandes auf ein benachbartes Wohnhaus konnte durch die Wehrkräfte verhindert werden. An der Garage inklusive des darin befindlichen Inventars, unter anderem Gartengeräte sowie einem Carport entstand ein Brandschaden im fünfstelligen Bereich. In der Garage sowie dem Carport waren keine Fahrzeuge abgestellt. (Quelle Polizei Montabaur)

Koblenz (ots)

Im Zusammenhang mit Zwischenfällen bei Karnevalsveranstaltungen müssen wir leider mitteilen, dass der im Bereich Hönningen (Kreis Ahrweiler) verunglückte 38-jährige Mann zwischenzeitlich in einem Koblenzer Krankenhaus aufgrund seiner schweren Verletzungen verstorben ist.
Die Unfallaufnahme vor Ort ist mittlerweile abgeschlossen und die Sperrung der B 257 wurde aufgehoben.
Die Verletzungen bei dem in Linz verunglückten 3-jährigen Kind haben sich nach derzeitigem Stand glücklicherweise als nicht lebensbedrohlich erwiesen. Dennoch verbleibt das Kind zur weiteren Beobachtungen im Krankenhaus.

Ein Fahrzeuggespann, bestehend aus Traktor und Motivwagen, befuhr am 11.02.2024 gegen 13:00 Uhr die L 228 aus Unzenberg kommend in Richtung K3/Kirchberg. Auf dem Motivwagen befanden sich mehrere Personen. An der Kreuzung Kauerbach L228/K3 bog der Wagen nach rechts auf die K 3 ab und kam ins Schleudern. Der Anhänger kippte letztlich auf die linke Seite um. Die Personen konnten alle eigenständig den Anhänger verlassen. Es wurden nach derzeitigem Ermittlungsstand 5 Personen leicht und 1 Person schwerer, aber nicht lebensbedrohlich, verletzt. Am Anhänger entstand hoher Sachschaden, war jedoch noch fahrbereit. (Quelle Polizei Rheinland-Pfalz)

Scheuerfeld (ots)

Am 11.02.2024 um 00:33 Uhr erreichte die Polizeiinspektion in Betzdorf ein Notruf vom Veranstalter der Karnevalsveranstaltung in Scheuerfeld. Dieser teilte mit, dass vier junge Männer südosteuropäischen Phänotyps dabei beobachtet wurden, wie sie gegen das Karnevalszelt urinierten. Der 26-jährige Geschädigte aus der Verbandsgemeinde Kirchen sprach die Personen an und forderte sie auf, dies zu unterlassen. Plötzlich zogen alle vier Personen Teleskopschlagstöcke. Eine der Personen schlug dem Geschädigten mit dem verbotenen Gegenstand auf den Kopf, wodurch eine Platzwunde entstand. Anschließend flüchteten die vier Personen in unbekannte Richtung. Die Polizei in Betzdorf ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung und bittet um Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen. Zu bemerken bleibt, dass die eingesetzten Beamten bei der Sachverhaltsaufnahme massiv von Veranstaltungsteilnehmern belästigt wurden, was die Ermittlungen unnötig erschwerte.