Radio Westerwald : ON AIR >> Flashplayer in eigenem Fenster öffnen <<

 B Itunes B Mediaplayer B phonostar Logo radioDE

Bereits am 22. Juni wurde die Polizei Westerburg telefonisch über den Fund von Schafskadavern mit abgetrennten Köpfen in der Nähe des Grünschnittplatzes in Kölbingen informiert. Bei genauer Betrachtung stellte sich heraus, dass es sich um Schlachtabfälle handelte. Eine Entsorgung auf diese Art ist nicht erlaubt.
Die aufgefundenen Schafsköpfe zeichnen sich durch besonders große und ausgeprägte Hörner aus. Deshalb bittet das Veterinäramt des Westerwaldkreises um sachdienliche Hinweise unter 02602 124-281, ob seit dem 16. Juni eine Schlachtung oder auch nur das Verschwinden solcher Tiere bemerkt wurde. (Quelle Polizei Westerburg)

Bei 53.388 Personenkontrollen im grenzpolizeilichen Aufgabenbereich der Bundespolizeidirektion Koblenz konnten die Einsatzkräfte insgesamt 39 Haftbefehle vollstrecken - rund zwei pro Tag - und 446 Personen feststellen, die die Voraussetzungen für eine Einreise in die Bundesrepublik Deutschland nicht erfüllten. 314 dieser Personen wurden unmittelbar an der Grenze zurückgewiesen, bei sieben von ihnen wurden sonstige aufenthaltsbeendende Maßnahmen eingeleitet.

Darüber hinaus ermittelten die Beamtinnen und Beamten im Rahmen ihrer Kontrollmaßnahmen zwölf Personen mit Bezügen zur politisch motivierten Kriminalität, zwei Gewalttäter Sport sowie 55 Personen, die aufgrund bereits gegen sie getroffener aufenthaltsbeendender Maßnahmen zur Einreiseverweigerung ausgeschrieben waren, beziehungsweise gegen die eine Wiedereinreisesperre verfügt war.

Betzdorf (ots)

Am Montag, den 01.07.2024, 20:21 Uhr verlangt ein alkoholisierter Mann Zutritt zu einer am Busbahnhof befindlichen Kneipe. Dieser wird ihm jedoch von der Wirtin, auch wegen negativer Erfahrungen aus der Vergangenheit mit dem vermeintlichen Gast, verwehrt. In seinem Zorn beleidigt er die Dame und zieht vor ihr und weiteren Gästen die Hose runter. Kurz vor dem Eintreffen der Polizei flüchtet der Mann in die Betzdorfer Innenstadt. Er wird von mehreren Gästen verfolgt und es kommt zum Handgemenge. Eine weitere Zeugin erleidet einen Tritt gegen die Rippen. Für die Geschädigte und den alkoholisierten Mann werden der Rettungsdienst angefordert. Der 33-jährige Mann, der der Polizei Betzdorf bereits aus zahlreichen Einsätzen bekannt ist, wurde vor Ort zunächst fixiert und zur Wache verbracht. (Quelle Polizei Betzdorf)

VG Wallmerod (ots)

In den Monaten April bis Juni wurden jeweils in der Zeit von ca. 7:30-9:00 Uhr, an den Kindergärten der Verbandsgemeinde Wallmerod im Dienstgebiet der Polizeiinspektion Westerburg, Kontrollen im Hinblick auf die Gurtmoral und Kindersicherungspflicht im Fahrzeug, durchgeführt.

Insgesamt wurden 81 Fahrzeuge kontrolliert. Dabei konnten 2 Kinder ohne Kindersitz und 10 Kinder ohne jegliche Sicherung festgestellt werden. In 3 Fällen fielen Fahrzeuge mit mehr als einem Kind ohne jegliche Sicherung auf und insgesamt 9 Fahrzeugführer legten den erforderlichen Sicherheitsgurt nicht an.

Es wurden entsprechende Verwarnungs- und Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Ebenso wurden Verkehrserzieherische Gespräche durchgeführt, auch um etwaige Problemstellungen herauszuarbeiten. Die betroffenen Fahrzeugführer zeigten sich zum größten Teil einsichtig.

Für die Kontrollmaßnahmen gab es durchweg positives Feedback von den Eltern, Erziehern und den jeweiligen Leitungen der Kindertagesstätten.

Koblenz (ots)

Im Laufe des heutigen Montags kam es zu einer Bedrohungslage in der Goethe-Grundschule in Höhr-Grenzhausen.

Die Mutter eines Schülers hat bereits am Vormittag eine Lehrkraft der Schule mit einem Küchenmesser bedroht. Dabei wurde niemand verletzt. Die polizeiliche Fahndung nach der Mutter verlief zunächst ergebnislos und das Kollegium der Schule wurde sensibilisiert. Am Nachmittag gegen 14.00 Uhr konnte die Mutter in der Schule von der Polizei festgenommen werden, nachdem zuvor der Einsatz eines Distanzelektroimpulsgeräts ("Taser") erfolgte. Die Frau führte zu diesem Zeitpunkt immer noch ein Messer mit sich. Beim zuvor erfolgten Versuch, die 38-jährige Frau zu fixieren, wurde eine Lehrkraft der Schule am Arm leicht verletzt.

Wir bitten um Verständnis, dass wir zu den näheren Umständen und Hintergründen des Vorfalls sowie zum Verbleib der verantwortlichen Mutter derzeit keine ergänzenden Angaben machen können. Für die Kinder der Schule wurde über den Schulträger ein Betreuungsangebot eingerichtet. Nach derzeitigem Stand bestand zu keinem Zeitpunkt eine unmittelbare Gefahr für die Kinder. (Quelle Polizei Koblenz)

die vorgesehene Reduzierung der Taubenpopulation durch Tötung hat die Stadt Limburg eine hohe mediale Aufmerksamkeit beschert und zu viel elektronischer Post in der Verwaltung geführt. Da war nicht nur Ratschläge dabei, wie die Tauben gerettet werden könnten, sondern auch Beschimpfungen, Beleidigungen und Bedrohungen von ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mandats- und Funktionsträgern sowie von Mitarbeitenden der Verwaltung. Der mediale Hype hat allerdings auch dazu geführt, dass die Tierschutzrettung Gut Aiderbichl mit Sitz in Salzburg Kenntnis von dem Bürgerentscheid und der damit verbundenen Umsetzung des Beschlusses der Stadtverordnetenversammlung vom vergangenen November erhielt. Gut Aiderbichl will 200 Tauben in Limburg abholen und sie an einem Standort in der Oberpfalz unterbringen.