Radio Westerwald : ON AIR >> Flashplayer in eigenem Fenster öffnen <<

 B Itunes B Mediaplayer B phonostar Logo radioDE

Rennerod (ots)

In den frühen Morgenstunden des 26.06.24 verließ ein Feldarbeiter während der Heuernte für einen kurzen Moment den Traktor mit anhängender Ballenpresse. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen versäumte er jedoch, das Gespann gegen Wegrollen zu sichern. Er wurde von dem Gespann erfasst und überrollt. Auf der weiteren Fahrt durchbrach der Traktor vier Weidezäune und einen Schrebergarten, bevor er an einer Böschung zum Stehen kam. Der Fahrer wurde schwerverletzt in ein Krankenhaus gebracht. (Quelle Polizei Westerburg)

Altenkirchen (ots)

Am Dienstag, den 25.06.2024 gegen 17:30 Uhr, kam es zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden auf der B256 Höhe Einmündung der Stadionstraße, 57610 Altenkirchen. In der Folge eines Zusammenstoßes zwischen einem auf der B256 fahrende PKW und einem aus der Stadionstraße einfahrenden PKW überschlug sich einer der PKW und blieb auf dem Fahrzeugdach liegen. Die alleinige Insassin konnte durch die Rettungskräfte von Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei aus dem PKW befreit werden. Die 57-jährige erlitt schwere aber nicht lebensgefährliche Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Die B256 war während der Unfallaufnahme für einen Zeitraum von ca. 30 Minuten voll gesperrt. (Quelle Polizei Altenkirchen )

Die Asphaltiermaschine ist unterwegs. Das ist immer ein sicheres Zeichen dafür, dass Straßenbauarbeiten ihrem Ende entgegen gehen. Das ist auch bei dem ersten Abschnitt der Westerwaldstraße der Fall, der eine Komplettsanierung erhalten hat. Vom 2. Juli an soll das Stück, das auch einen Schutzstreifen für Radfahrende erhält, wieder benutzbar sein.
Das Ende des ersten Bauabschnitts ist zugleich der Startschuss für die weiteren Abschnitte 2 und 3. Zunächst sollten sie noch in einzelnen Abschnitten umgesetzt werden, nun sind sie zusammengelegt, um Zeit zu sparen. Saniert wird dann die Straße zwischen der Hausnummer 91 (über die Einmündung Weidenweg hinweg) bis hinter die Zufahrt zum Parkplatz des Einkaufszentrums. Damit die Zufahrt mit in die Sanierung eingebunden werden kann, ist eine provisorische Zufahrt von der Westerwaldstraße auf den Parkplatz geschaffen worden.

Dem 24-jährigen Angeklagten wird nach dem Inhalt des Eröffnungsbeschlusses vom 28.05.2024 zur
Last gelegt, eine schwere Brandstiftung in zwei tateinheitlichen Fällen sowie durch dieselbe Handlung
zugleich eine vorsätzliche Körperverletzung in zwei Fällen begangen zu haben. Er soll in den
Nachtstunden des 02.02.2024 aus unbekannten Gründen im Erdgeschoss des von ihm und seiner
Mutter bewohnten Einfamilienhauses einen Brand gelegt und sodann das Haus verlassen haben,
während seine Mutter im Obergeschoss schlief. Unmittelbar danach soll er jedoch den Notruf der
Polizei gewählt und den Brand gemeldet haben. Einem Zeugen, der den Brand zufällig bemerkt hatte,
soll es unter Mithilfe eines der eintreffenden Polizeibeamten gelungen sein, die Mutter des
Angeklagten über das Dachfenster des Hauses zu retten. Sowohl die Mutter des Angeklagten als auch
der Zeuge sollen eine Rauchgasintoxikation erlitten haben.
Die Staatsanwaltschaft war in der Anklageschrift vom 06.05.2024 abweichend von der hier
dargestellten rechtlichen Würdigung vom Vorliegen eines Tötungsvorsatzes des Angeklagten und
daher von einem versuchten Mord in Tateinheit mit besonders schwerer Brandstiftung, schwerer
Brandstiftung und vorsätzlicher Körperverletzung ausgegangen. (Quelle Staatsanwaltschaft Koblenz)

Wissen (ots)

Anwohner in Wissen melden um 11:40 Uhr einen brennenden Stromkasten in Wissen und berichten über eine starke Rauchentwicklung und den Ausfall der Ampelanlage B62 Unterführung Bahnhof Wissen. Vor Ort konnte die Lage durch die Freiwillige Feuerwehr Wissen und Mitarbeiter der EAM bereinigt und binnen einer Stunde die Stromversorgung wieder hergestellt werden. Neben der FFW und den Mitarbeitenden der EAM waren noch der Rettungsdienst und die Straßenmeisterei Betzdorf im Einsatz. (Quelle Polizei Wissen)

Betzdorf (ots)

Am Sonntag, den 23.06.2024, teilte um 22 Uhr, eine Zeugin der Polizei Betzdorf mit, dass sie Hilferufe einer Frau gehört habe. Kurzdarauf sei die Dame von einem Mann in ein Haus in der Engelsteinstraße gezerrt worden.

Den vor Ort eintreffenden Polizeibeamten wurde zunächst noch die Haustür von einem älteren Ehepaar geöffnet. Noch bevor jedoch mit den Personen gesprochen werden konnte kam der 43-jährige Sohn hinzu und versuchte die Haustür gewaltsam zu schließen. Dies konnte von einem Polizeibeamten verhindert werden, woraufhin er von dem Sohn mit Schlägen, Tritten und bespucken angegriffen wurde.