Radio Westerwald : ON AIR >> Flashplayer in eigenem Fenster öffnen <<

 B Itunes B Mediaplayer B phonostar Logo radioDE

Ransbach-Baumbach / Waldgebiet am Köppel (ots)

Am 15.06. und 16.06. kam es im Bereich des Waldgebietes rund um Ransbach-Baumbach zu drei weiteren Waldflächenbränden. Es blieb bei geringen Sachschäden, Personen wurden nicht gefährdet. Die Polizei Montabaur nimmt Hinweise in dieser Sache entgegen. (Quelle Polizei Montabaur)

Hilgert (ots)

Hilgert - Am Freitag, den 14.06.2024 wurde um 18.15 Uhr ein Frontalzusammenstoß zwischen zwei PKW auf der L 307 zwischen Höhr-Grenzhausen und Ransbach-Baumbach, in Höhe Hilgert, mitgeteilt. Ein 82jähriger aus der VG Ransbach-Baumbach befuhr mit seinem BMW die L 307 aus Richtung Höhr-Grenzhausen kommend in Richtung Ransbach-Baumbach. In einer Rechtskurve in Höhe der Ortschaft Hilgert kam er aus bisher ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit dem VW Golf eines 27jährigen, ebenfalls aus der VG Ransbach-Baumbach. Mit im PKW saß noch eine 58 jährige Beifahrerin, die bei dem Unfall schwer verletzt wurde. Der Fahrer des Golf und des BMW wurden mit leichten Verletzungen ebenfalls in Krankenhäuser verbracht. An beiden PKW entstand Totalschaden. Für die Bergung der Verletzten waren neben dem Rettungsdienst noch die Feuerwehr im Einsatz. Durch den massiven Verlust von Öl aus den Fahrzeugen musste die Straßenmeisterei und der Reinigungsdienst verständigt werden. (Quelle Polizei Höhr-Grenzhausen)

56235 Hundsdorf (ots)

Zum wiederholten Male kam es seit dem 09.06.2024 zu einem erneuten Waldflächenbrand im Waldgebiet um Hundsdorf und Ransbach-Baumbach. Die Lokalisierung der Brandstelle gestaltete sich zunächst schwierig. Darüber hinaus war eine konventionelle Löschung aufgrund des unwegsamen Geländes nicht möglich, sodass es zu einer Luftlöschung Mittels Hubschrauber kam. (Quelle Polizei Montabaur)

Diez (ots)

Seit dem 27. Mai kam es in Diez und den umliegenden Ortschaften zu einer Vielzahl an Einbrüchen in Geschäfte und Gastronomiebetriebe, die mutmaßlich ein- und dem selben Täter zuzuordnen waren. An einem der Tatorte in Aull konnte eine männliche Person bei der Tatbegehung am 27. Mai mittels einer Überwachungsanlage videografiert werden. Am Mittwoch, den 12. Juni, eilte gegen 21:55 Uhr Kommissar Zufall zu Hilfe, indem zunächst ein augenscheinlich verunfallter Pkw in der Aarstraße in Diez gemeldet wurde, welcher nicht unerheblich Öl verlor. Die eingesetzten Beamten konnten an diesem Pkw zunächst niemanden feststellen und begaben sich auf die Suche. Auf einem angrenzenden Grundstück bemerkten sie einen Mann, welcher bei Erblicken der Polizeibeamten flüchtete. Er konnte jedoch eingeholt und festgehalten werden. Einer der Beamten erkannte den Mann als denjenigen wieder, der bei der Tat in Aull aufgezeichnet wurde. Die Durchsuchung seines Pkw erbrachte Hinweise auf weitere Tatbegehungen, so dass ihm ein großer Teil der Einbrüche nachzuweisen sein dürfte. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde der 41-jährige polnische Staatsangehörige am 13. Juni dem Haftrichter beim Amtsgericht Koblenz vorgeführt, welcher die Untersuchungshaft anordnete. (quelle Polizei Diez)

Großräumiges Verkehrsmanagement, enge Koordination mit der EURO24 und ein gezieltes Baustellen-Management sollen einen reibungslosen Verkehr zu den Spielstätten der EM auf der Autobahn ermöglichen.

Mit einer umfassenden Verkehrsmanagementstrategie wird dafür gesorgt, dass die Zuschauerinnen und Zuschauer der Fußball-Europameisterschaft 2024 möglichst reibungslos über die Autobahnen zu den Stadien und wieder zurück gelangen. “Ein geordneter und sicherer Verkehrsablauf auf Deutschlands Autobahnen ist unser tägliches Ziel. Dies gilt in besonderem Maße auch für den zu erwartenden Reiseverkehr während der Fußball-Europameisterschaft”, sagt Dr. Michael Güntner, der Vorsitzende der Geschäftsführung der Autobahn GmbH.

Westerburg (ots)

In der Nacht von Mittwoch, den 12.06.2024, auf Donnerstag, den 13.06.2024, wurden von einem Grundstück in der Willmenroder Straße in Westerburg von einer freistehenden Palette 360 Stück sogenannte Isola Powertekk Dacheindeckung entwendet. Es besteht der Verdacht, dass es sich um mehrere Täter mit einem Transporter o.ä. gehandelt haben könnte, da es sich um ca. eine halbe Tonne Material handelt. Es dürfte auch mehrere Minuten gedauert haben, das Material aufzuladen. Daher ist es nicht unwahrscheinlich, dass Zeugen bzw. Verkehrsteilnehmer die Täter gesehen haben. Hinweise bitte an unten aufgeführte Polizeidienststelle. (Quelle Polizei Westerburg)