Radio Westerwald : ON AIR >> Flashplayer in eigenem Fenster öffnen <<

 B Itunes B Mediaplayer B phonostar Logo radioDE

Hundsangen (ots)

Am Mittwoch, den 31.01.2024 gegen 20:05 Uhr, kam es im Kreuzungsbereich B 8 / L 314 zu einem Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Der Unfallverursacher befuhr mit seinem Lieferwagen die L 314 von Weroth kommend in FR Thalheim und kollidierte in Folge einer Vorfahrtsmissachtung im Kreuzungsbereich mit einem vorfahrtsberechtigten PKW, dessen Fahrer die B 8 von Hundsangen in FR Wallmerod befuhr. Durch den Zusammenstoß schleuderte der vorfahrtsberechtigte PKW gegen einen in der Einmündung aus Richtung Thalheim stehenden weiteren PKW.

Insgesamt 3 Personen wurden bei dem Unfall verletzt und zur Untersuchung in umliegende Krankenhäuser verbracht. Die beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Durch die Straßenmeisterei Diez wurden auslaufende Betriebsstoffe abgebunden. (Quelle Polizei Montabaur)

Elkenroth (ots)

Im Zeitraum von Sonntag, den 28.01.2024, 13:00 Uhr, bis Dienstag, den 30.01.204, 10:40 Uhr, wurde am Rundweg des Elkenrother Weihers in Elkenroth eine dort befindliche Fußgängerbrücke durch bislang unbekannte Täter mutwillig zerstört und die darauf befindlichen Gitterroste ins Wasser geworfen. Es entstand ein Schaden von ca. 1000,- EUR (Quelle Polizei Betzdorf)

Der Winter hinterlässt Spuren: 7.193 Erwerbslose im
Agenturbezirk Montabaur – Quote steigt auf 4 Prozent -
Mit dem Job-Turbo Geflüchtete in Beschäftigung bringen

Zum Jahresauftakt 2024 zeigt der regionale Arbeitsmarkt sich frostig: Derzeit sind im Bezirk der Agentur für Arbeit Montabaur (Westerwald- und Rhein-Lahn-Kreis) 7.193 Menschen ohne Job gemeldet. Das sind 712 Personen mehr als im Dezember. Die Quote ist innerhalb der vergangenen Wochen auf glatte 4 Prozent gestiegen. Damit ist sie 0,4 Prozentpunkte höher als vor einem Monat und 0,5 Prozentpunkte höher als vor einem Jahr.

„Dieser Schub kommt erwartet, ist saisonal bedingt und liegt im üblichen Rahmen“, sagt Elmar Wagner, Chef der Arbeitsagentur Montabaur. Derzeit schlägt der Winter zu Buche. Bei Kälte, Schnee und Eis müssen Tätigkeiten unter freiem Himmel ruhen; hiervon sind vor allem Männer betroffen. Als zweiter Effekt kommt hinzu, dass im Dezember zum Quartals- und Jahresende überdurchschnittlich viele Arbeitsverträge auslaufen und die Betroffenen sich neu orientieren.

Rodenbach bei Puderbach (ots)

Am 30.01.2024 gegen 17:30 Uhr kam es in Rodenbach zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei 31 und 24 Jahre alten Brüdern. Der aus nichtigen Gründen entstandene Streit eskalierte derart, dass der 24-Jährige sich einen Hammer nahm und mit diesen auf den Kopf seines 31-jährigen Bruders einschlug. Dieser erlitt hierdurch eine stark blutende Platzwunde, die durch den hinzugezogenen Rettungsdienst erstversorgt und durch die Notaufnahme des Krankenhauses Altenkirchen abschließend behandelt wurde. Gegen den 24-jährigen wird nun wegen des Tatvorwurfes einer gefährlichen Körperverletzung ermittelt. (Quelle Polizei Neuwied)

Bürgerbegehren erfolgreich
Insgesamt 4.436 Unterschriften hatten die Initiatoren des Bürgerbegehrens bis zum Ende des 23. Januar eingereicht. Das Bürgerbegehren richtet sich gegen den von der Stadtverordnetenversammlung gefassten Beschluss, die Population der Stadttauben durch die Beauftragung eines Falkners zu reduzieren.
Bereits nach Eingang der Unterschriften in der Stadtverwaltung hatten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bürgerbüros damit begonnen, diese zu prüfen. Dabei wurde kontrolliert, ob die Person eindeutig identifizierbar und wahlberechtigt in Limburg ist. Es verblieben 3.310 gültige Unterschriften – erforderlich waren 2.672 Unterschriften, das entspricht 10% der wahlberechtigten Limburger Bürgerinnen und Bürger. Damit hat das Bürgerbegehren Erfolg. Nun liegt die Entscheidung bei der Stadtverordnetenversammlung, ob ein Bürgerentscheid erfolgt oder sie ihren gefassten Beschluss vom 13.11.2023 aufhebt.

Stadt Rennerod (ots)

Im Januar wurden jeweils in den Morgenstunden an den drei Kindergärten der Stadt Rennerod Kontrollen, im Hinblick auf die Gurtmoral und Kindersicherungspflicht im Fahrzeug, durchgeführt.

Es wurden 21 Fahrzeuge kontrolliert. Dabei konnten 4 Kinder ohne einen (geeigneten) Kindersitz und 1 Kind ohne jede Sicherung festgestellt werden. Entsprechende Verwarnungs- und Ordnungswidrigkeitenverfahren wurden eingeleitet. Ebenso wurden verkehrserzieherische Gespräche geführt; auch um etwaige Problemstellungen herauszufinden.

Für die Kontrollmaßnahmen gab es durchweg positives Feedback von den Eltern vor Ort und den jeweiligen Leitungen der Kindergärten.

Auch bei kurzen Autofahren gilt: Schnallen Sie sich und ihr Kind immer an. Es besteht auch für die Kinder eine Anschnallpflicht und ein geeigneter Sitz muss genutzt werden. Die Kindersitzpflicht besteht bis zu einer Größe von 150 cm bzw. einem Alter von 12 Jahren. Ansonsten kann der angelegte Sicherheitsgurt nicht richtig greifen, wenn auf einmal abgebremst werden muss und die Kinder schweben in großer Gefahr - denn die Kleinen sind das höchste und wichtigste Gut, das geschützt werden muss, denn es kommen mehr Kinder im Auto zu Schaden als zu Fuß. (Quelle Polizei Montabaur)