Radio Westerwald : ON AIR >> Flashplayer in eigenem Fenster öffnen <<

 B Itunes B Mediaplayer B phonostar Logo radioDE

02624950289     b gruenes kreuz     b email

WesterwaldWetter

Heute 16°C
Morgen 16°C
21.10.2019 16°C

Der Arbeitskreis Steuerschätzungen erwartet neue Einnahmerekorde. Die staatlichen Kassen profitieren weiterhin vom robusten Wirtschaftswachstum: Das Steueraufkommen von Bund, Länder und Gemeinden wächst 2017 noch stärker als bereits im Mai angenommen. Es wird 734 Milliarden Euro betragen, das sind noch einmal zwei Milliarden Euro mehr als erwartet. Dass sie nicht noch stärker steigen, liegt an der Rückzahlung der Kernbrennelementesteuer in Höhe von fast 8 Mrd. Euro in diesem Jahr. Diese Zahlen untermauern die DIHK-Empfehlung an die kommende Bundesregierung, jetzt mit deutlichen Steuerentlastungen und einer Stärkung der Investitionen die Basis für ein tragfähiges Wachstum in Zukunft zu legen.

20171114 Ausstellung Wald MontabaurSchüler der Klassen 6c und 9d der Anne-Frank-Realschule plus (AFRS+) haben im Rahmen des schulartübergreifenden Kunstprojekts zusammen mit der Berufsbildenden Schule (BBS), der Katharina-Kasper-Schule (KKS) Wirges und der Waldschule Montabaur/Horressen Arbeiten zum Thema „Wald“ angefertigt. Die Bilder der AFRS+-Schüler sind jetzt im historischen Rathaus von Montabaur zu sehen. Foto: "Wald“ ist das Thema einer Bilderausstellung von Schülern der Anne-Frank-Realschule plus im historischen Rathaus Montabaur

Ort Hohr Schulzentrum03Der Kreisausschuss beschließt, die Antragstellung durch den Westerwaldkreis zur Einrichtung der zweiten Fachrichtung Wirtschaft und Verwaltung an der Fachoberschule der Ernst-Barlach-Realschule plus in Höhr-Grenzhausen zu genehmigen. Im Rahmen der Schulstrukturreform 2009 in Rheinland-Pfalz wurde die Möglichkeit eröffnet, an den neu geschaffenen Realschulen plus eine Fachoberschule einzurichten. Dem Westerwaldkreis ist es als einem der ersten Landkreise gelungen, ein Angebot für alle damals möglichen Fachrichtungen (Wirtschaft und Verwaltung, Gesundheit und Soziales sowie Technik) an den Realschulen plus in Hachenburg (2011) bzw. Höhr-Grenzhausen (2012) zu schaffen. Damit konnten wir unser gutes Schulangebot fachrichtungsbezogen und regional abrunden. Die Fachoberschulen ermöglichen das Erlangen der Fachhochschulreife innerhalb von zwei Schuljahren und damit die Berechtigung zu einem Studium an einer bundesdeutschen Fachhochschule. Der Zuspruch zu diesen Bildungsgängen ist leicht schwankend. Während an der Realschule plus und FOS Hachenburger Löwe der Zweig Wirtschaft und Verwaltung kontinuierlich gut nachgefragt wird, ist die Fachrichtung Gesundheit und Soziales etwas schwächer belegt.

Hachenburg (ots) - Durch unbekannte Täter kam es am Wochenende zu zwei Einbrüchen in Einfamilienhäuser im Stadtgebiet von Hachenburg.

Vermutlich in der Nacht von Freitag auf Samstag wurde ein Haus im Ziegelhütter Weg angegangen. Nachdem es dem Täter nicht gelang eine Terrassentüre zu öffnen hebelte er ein Kellerfenster auf und gelangte so in das Anwesen. Alle Räume des Gebäudes wurden durchsucht und die Schubladen durchwühlt. Da die Bewohnerin sich derzeit noch in Urlaub befindet ist nicht bekannt, welche Beute der Täter erlangt hat.

Am Abend des 28.10.2017, zwischen 18:00 Uhr und 21:30 Uhr, drangen bislang unbekannte Täter in ein Wohnhaus in der Kleiststr. in Hachenburg ein. Sie hebelten eine gekippte Kunststofftüre auf und durchwühlten Schubladen in Büro und Schlafzimmer des Anwesens. Eine verschraubter Möbeltresor wurde aufgebrochen und der Inhalt wurde entwendet.

Hachenburg (ots) - Am 27.10.2017, in der Zeit von 13:15 Uhr - 17:30 Uhr, wurde bei einem auf dem Parkplatz "Alte Frankfurter Straße" abgestellten PKW die Seitenscheibe eingeschlagen und Wertsachen aus dem Fahrzeug entwendet. Die Gegenstände befanden sich zum Teil in einer Ablagefläche in der Mittelkonsole des PKW.

Sachdienliche Hinweise werden von der Polizeiinspektion Hachenburg erbeten.

Die Polizei rät: Lassen Sie keine Wertgegenstände in ihrem PKW liegen. Sollte es sich nicht vermeiden lassen legen sie die Gegenstände so ab, dass sie nicht von außen sichtbar sind.

Weitere Nachrichten aus dem Westerwald

Besuch der Bildungsstätte Anne Frank in Frankfurt

Die Kreisjugendpflege des Westerwaldkreises bietet am 09. November (10:30 Uhr bis 19:00 Uhr) eine Tagesfahrt nach Frankfurt am Main zum Besuch der Bildungsstätte Anne Frank e.V. für Jugendliche ab 14 Jahren und junge Erwachsene an. Es geht genauer gesagt ins interaktive Lernlabor zu Antisemitismus, Rassismus und Diskriminierung in Vergangenheit und Gegenwart.
Nur wenige hundert Meter von ihrem Geburtshaus entfernt werden die Geschichte und die Fragen der berühmten Frankfurter Autorin wieder lebendig: im Lernlabor "Anne Frank. Morgen mehr." Kein Museum, sondern ein Ort der Auseinandersetzung und der Debatte.

Weiterlesen ...

Sachschaden bei Unfall in Alsdorf

Alsdorf (ots) - Bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagnachmittag in Alsdorf entstand ca. 4.000 Euro Sachschaden. Ein 28-Jähriger befuhr mit seinem Pkw die Hauptstraße aus Richtung Daaden kommend in Richtung Betzdorf. In einer Rechtskurve kam der 28-Jährige nach links von der Fahrbahn ab, überfuhr den Gehweg und kollidierte mit einem Metallgeländer. An dem Pkw und an dem Geländer entstand Sachschaden.
(Quelle: Pressemitteilung, Polizei Betzdorf)

Hoher Sachschaden bei Unfall in Mudersbach

Mudersbach (ots) - Bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagmorgen bei Mudersbach wurde zwei Personen leicht verletzt. Der Sachschaden wird auf ca. 9.000 Euro geschätzt. Eine 29-Jährige hatte mit ihrem Pkw die Bundesstraße 62 von Mudersbach kommend in Richtung Niederschelder Hütte befahren. Als vor dem Ortseingang der Verkehr stockte, musste ein vorausfahrenden 49-Jähriger mit seinem Pkw anhalten. Die 29-Jährige fuhr auf den haltenden Pkw auf. Beide Unfallbeteiligten erlitten leichte Verletzungen. Die beteiligten Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten von einem Abschleppdienst geborgen werden.
(Quelle: Pressemitteilung, Polizei Betzdorf)

Gemeindeschwesterplus künftig auch in der VG Höhr-Grenzhausen

„Ich freue mich sehr über die Ankündigung von Sozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler, dass es zukünftig auch in der Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen eine Gemeindeschwesterplus geben wird“, reagierte die SPD-Abgeordnete Dr. Tanja Machalet auf die Entscheidung, die diese Woche in Mainz getroffen wurde.
Das Landesprojekt „Gemeindeschwesterplus“ richtet sich an alte Menschen, die noch zuhause leben und nicht pflegebedürftig sind, die aber dennoch Unterstützung und Beratung wünschen. Gemeindeschwesternplus beraten hochbetagte Menschen mit dem Ziel, dass diese ihre Selbständigkeit möglichst lange erhalten können, sie geben Hinweise auf soziale Leistungen und Unterstützungsmöglichkeiten und helfen dabei, Netzwerke zu knüpfen – beispielsweise durch die Vermittlung von Veranstaltungen oder Seniorentreffen.

Weiterlesen ...

Unfall mit schweren Folgen

Koblenz (ots) - Fünf beschädigte Autos, rund 30.000 Euro Sachschaden, aber glücklicherweise keine verletzten Personen - das ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am gestrigen Abend (17.10.2019) in der Moselweißer Straße ereignete.
Gegen 19.20 Uhr war der Fahrer eines VW-Passats aus Richtung Saarplatzkreisel in Richtung Koblenzer Straße unterwegs. Zur gleichen Zeit kam ihm der Fahrer eines Mercedes-Benz entgegen. Aus bislang ungeklärter Ursache löste sich das linke Vorderrad des Passats, woraufhin der Autofahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und in den Gegenverkehr geriet.
Hier stieß er frontal mit dem Mercedes zusammen, der infolge des Aufpralls gegen zwei am Straßenrand geparkte Autos gedrückt wurde.
Auch der Passat prallte gegen ein weiteres geparktes Fahrzeug. Drei der fünf beteiligten Autos wurden bei dem Unfall derart beschädigt, dass sie nicht mehr fahrbereit von der Moselweißer Straße abgeschleppt werden mussten.
Das Fahrzeug des Unfallverursachers wurde wegen des Verdachts eines technischen Defekts sichergestellt. Die Ermittlungen hierzu dauern an.
(Quelle: Pressemitteilung, Polizei Koblenz)

Heilerfolge bei Hepatitis C

Zum 23. Aids/Hepatitisforum trafen sich über 200 BeraterInnen, BehandlerInnen, Selbsthilfe und Interessierte im Gemeinschaftsklinikum Mittelrhein Kemperhof Koblenz.
Prof. Dr. Ursula Rieke eröffnete die Tagung als Vorstandsvorsitzende der Landeszentrale für Gesundheitsförderung (LZG). Sie betonte die gute Kooperatione über Prävention/Beratung/Begleitung/Therapie und die personelle Kontinuität in dieser Thematik, vor allem im Nördlichen Rheinland-Pfalz.
Zusammen mit Mitgliedern der Selbsthilfegruppe und dem Arbeitskreis Aids/STI RLP Nord verabschiedete sie die langjährige Kollegin und Dipl. Sozialarbeiterin Ingrid Matthey-Blech vom Gesundheitsamt Montabaur. Über 30 Jahre hat Matthey-Blech die Aids-Arbeit in der Region mit Fachkompetenz und Herzblut geprägt. Im Förderverein Immunologische Ambulanz wird sie ihr Engagement ehrenamtlich fortsetzen.

Weiterlesen ...