Radio Westerwald : ON AIR >> Flashplayer in eigenem Fenster öffnen <<

 B Itunes B Mediaplayer B phonostar Logo radioDE

02624950289     b gruenes kreuz     b email

WesterwaldWetter

Heute 16°C
Morgen 16°C
21.10.2019 16°C

Westerwaldkreis (ots) - Zu einem Konfliktgespräch trafen sich die Vertreter der  Versammlungsbehörde (Kreisverwaltung des Westerwaldkreises), der  Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) im Diözesanverband  Limburg und der Polizeidirektion Montabaur am 21.11.2016 in  Montabaur. Hintergrund waren die polizeiliche Presseerklärung und der Leserbrief der DPSG vom 29.07.2016 anlässlich des  Demonstrationsgeschehens am 23.07.2016 in Rennerod.  Als Ergebnis konnte festgehalten werden, dass es Ziel aller ist, zu  deeskalieren und kooperativ für friedliche und störungsfreie  Demonstrationen zu sorgen. Dabei darf die DPSG ihre Meinung - wie  auch am 23.07.2016 in Rennerod geschehen - aktiv, lautstark und  friedlich kundtun, während die Polizei in ihrer neutralen Rolle für  die Grundrechtsgewährleistung aller Demonstranten zu sorgen hat. Zum  Erkennen, wer an welcher Versammlung teilnimmt, wird es zukünftig  klare und frühzeitige Absprachen geben, um missverständliche  Wahrnehmungen auf allen Seiten vermeiden zu können und eine gute  Kommunikation zu ermöglichen.

Logo PolizeiAutoKoblenz (ots) - Für die "Grusel- und Feierfreaks" steht die Nacht zum 1. November seit einigen Jah-ren schon auf dem persönlichen Eventkalender. Die mit Abstand meisten Feiern ver-laufen auch ohne Probleme oder Zwischenfälle und kleine Streiche von Kindern gehören sicher ebenso dazu. Doch nicht jeder Streich an Halloween ist erlaubt. Wird etwas mutwillig beschädigt, kann es Ärger geben.

Wertvolle Informationen zur Rückkehr in den Beruf plus ein gutes Frühstück: Dieses „gehaltvolle“ Angebot für Frauen gibt es am Donnerstag, 22. September, von 08.30 bis 13.00 Uhr im Jugend- und Kulturzentrum „Zweite Heimat“, Hermann-Geisen-Str. 42, Höhr-Grenzhausen. Organisiert wird der Infotag von den Expertinnen für Wiedereinstiegsberatung der Agentur für Arbeit Montabaur in Kooperation mit den Gleichstellungstellungsbeauftragten der Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen und der Kreisverwaltung Montabaur, dem REWE Markt Höhr-Grenzhausen und dem Institut Bildung Aktiv aus Puderbach.

Hier finden Sie die wichtigsten Nofall-Rufnummern, bundesweit einheitliche ebenso, wie die aktuellen Rufnummern bei Notfällen im Westerwaldkreis.

Einrichtung: Rufnummer: Zusatzinfo:
Polizei: 110  
Feuerwehr: 112  
Apothekennotdienst: 22833  
Giftnotruf: 06131 - 1 92 40   
Kinder- und Jugendtelefon: 0800 - 111 0 333 kostenfrei
Telefonseelsorge 0800 - 111 0 111 oder
0800 - 111 0 222
kostenfrei
Bankkartensperrung: 01805 - 021021 gebührenpflichtig
Ärztlicher Bereitschaftsdienst: 116 117  
Tiernotruf / Tierschutz-Notruf: 0800 - 853 853 0 oder 
0700 - 58 58 58 10 (gebührenpflichtig)
Auskunft zum
diensthabenden Not-Tierarzt
5 wichtige Informationen
für die Meldung von Notfällen:
Wo ist der Notfallort?
Was ist passiert?
Wie viele Personen sind verletzt?
Welche Verletzungen?
Warten auf Rückfragen?
 

Behördenruf:

115 Regionsabhängig
     

Weitere Nachrichten aus dem Westerwald

Besuch der Bildungsstätte Anne Frank in Frankfurt

Die Kreisjugendpflege des Westerwaldkreises bietet am 09. November (10:30 Uhr bis 19:00 Uhr) eine Tagesfahrt nach Frankfurt am Main zum Besuch der Bildungsstätte Anne Frank e.V. für Jugendliche ab 14 Jahren und junge Erwachsene an. Es geht genauer gesagt ins interaktive Lernlabor zu Antisemitismus, Rassismus und Diskriminierung in Vergangenheit und Gegenwart.
Nur wenige hundert Meter von ihrem Geburtshaus entfernt werden die Geschichte und die Fragen der berühmten Frankfurter Autorin wieder lebendig: im Lernlabor "Anne Frank. Morgen mehr." Kein Museum, sondern ein Ort der Auseinandersetzung und der Debatte.

Weiterlesen ...

Sachschaden bei Unfall in Alsdorf

Alsdorf (ots) - Bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagnachmittag in Alsdorf entstand ca. 4.000 Euro Sachschaden. Ein 28-Jähriger befuhr mit seinem Pkw die Hauptstraße aus Richtung Daaden kommend in Richtung Betzdorf. In einer Rechtskurve kam der 28-Jährige nach links von der Fahrbahn ab, überfuhr den Gehweg und kollidierte mit einem Metallgeländer. An dem Pkw und an dem Geländer entstand Sachschaden.
(Quelle: Pressemitteilung, Polizei Betzdorf)

Hoher Sachschaden bei Unfall in Mudersbach

Mudersbach (ots) - Bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagmorgen bei Mudersbach wurde zwei Personen leicht verletzt. Der Sachschaden wird auf ca. 9.000 Euro geschätzt. Eine 29-Jährige hatte mit ihrem Pkw die Bundesstraße 62 von Mudersbach kommend in Richtung Niederschelder Hütte befahren. Als vor dem Ortseingang der Verkehr stockte, musste ein vorausfahrenden 49-Jähriger mit seinem Pkw anhalten. Die 29-Jährige fuhr auf den haltenden Pkw auf. Beide Unfallbeteiligten erlitten leichte Verletzungen. Die beteiligten Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten von einem Abschleppdienst geborgen werden.
(Quelle: Pressemitteilung, Polizei Betzdorf)

Gemeindeschwesterplus künftig auch in der VG Höhr-Grenzhausen

„Ich freue mich sehr über die Ankündigung von Sozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler, dass es zukünftig auch in der Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen eine Gemeindeschwesterplus geben wird“, reagierte die SPD-Abgeordnete Dr. Tanja Machalet auf die Entscheidung, die diese Woche in Mainz getroffen wurde.
Das Landesprojekt „Gemeindeschwesterplus“ richtet sich an alte Menschen, die noch zuhause leben und nicht pflegebedürftig sind, die aber dennoch Unterstützung und Beratung wünschen. Gemeindeschwesternplus beraten hochbetagte Menschen mit dem Ziel, dass diese ihre Selbständigkeit möglichst lange erhalten können, sie geben Hinweise auf soziale Leistungen und Unterstützungsmöglichkeiten und helfen dabei, Netzwerke zu knüpfen – beispielsweise durch die Vermittlung von Veranstaltungen oder Seniorentreffen.

Weiterlesen ...

Unfall mit schweren Folgen

Koblenz (ots) - Fünf beschädigte Autos, rund 30.000 Euro Sachschaden, aber glücklicherweise keine verletzten Personen - das ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am gestrigen Abend (17.10.2019) in der Moselweißer Straße ereignete.
Gegen 19.20 Uhr war der Fahrer eines VW-Passats aus Richtung Saarplatzkreisel in Richtung Koblenzer Straße unterwegs. Zur gleichen Zeit kam ihm der Fahrer eines Mercedes-Benz entgegen. Aus bislang ungeklärter Ursache löste sich das linke Vorderrad des Passats, woraufhin der Autofahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und in den Gegenverkehr geriet.
Hier stieß er frontal mit dem Mercedes zusammen, der infolge des Aufpralls gegen zwei am Straßenrand geparkte Autos gedrückt wurde.
Auch der Passat prallte gegen ein weiteres geparktes Fahrzeug. Drei der fünf beteiligten Autos wurden bei dem Unfall derart beschädigt, dass sie nicht mehr fahrbereit von der Moselweißer Straße abgeschleppt werden mussten.
Das Fahrzeug des Unfallverursachers wurde wegen des Verdachts eines technischen Defekts sichergestellt. Die Ermittlungen hierzu dauern an.
(Quelle: Pressemitteilung, Polizei Koblenz)

Heilerfolge bei Hepatitis C

Zum 23. Aids/Hepatitisforum trafen sich über 200 BeraterInnen, BehandlerInnen, Selbsthilfe und Interessierte im Gemeinschaftsklinikum Mittelrhein Kemperhof Koblenz.
Prof. Dr. Ursula Rieke eröffnete die Tagung als Vorstandsvorsitzende der Landeszentrale für Gesundheitsförderung (LZG). Sie betonte die gute Kooperatione über Prävention/Beratung/Begleitung/Therapie und die personelle Kontinuität in dieser Thematik, vor allem im Nördlichen Rheinland-Pfalz.
Zusammen mit Mitgliedern der Selbsthilfegruppe und dem Arbeitskreis Aids/STI RLP Nord verabschiedete sie die langjährige Kollegin und Dipl. Sozialarbeiterin Ingrid Matthey-Blech vom Gesundheitsamt Montabaur. Über 30 Jahre hat Matthey-Blech die Aids-Arbeit in der Region mit Fachkompetenz und Herzblut geprägt. Im Förderverein Immunologische Ambulanz wird sie ihr Engagement ehrenamtlich fortsetzen.

Weiterlesen ...