Radio Westerwald : ON AIR >> Flashplayer in eigenem Fenster öffnen <<

 B Itunes B Mediaplayer B phonostar Logo radioDE

02624950289     b gruenes kreuz     b email

WesterwaldWetter

Heute 26°C
Morgen 16°C
05.06.2020 13°C

57537 Wissen, Rathausstr. (ots)

Am Sa., 28.12.2019, gegen 03:55 Uhr, kam es zu einem Übergriff auf einen 63-jährigen Geschädigten. Dieser war alleine zu Fuß unterwegs und wurde in Höhe der Spielothek von hinten auch mittels Fußtritten durch einen unbekannten Täter angegriffen und zu Boden gebracht. Hierbei erlitt der 63-Jährige eine kleine Risswunde an der Nase und Prellungen im Nackenbereich. Als ein Zeuge auf die Auseinandersetzung aufmerksam wurde und hinzueilte ließ der unbekannte Täter von dem Geschädigten ab und flüchtete in Richtung Bahnhof. Zur Behandlung seiner Verletzungen verbrachte ein RTW den 63-jährigen Geschädigten ins Krankenhaus. Der unbekannte Täter wurde wie folgt beschrieben: Ca. 180 bis 185 cm groß, kräftig, trug eine rostfarbene Winterjacke und eine dunkle Hose sowie eine graue Mütze. Zeugen, die Hinweise zur Person des unbekannten Täters geben können, werden gebeten sich bei der Polizeiwache Wissen zu melden.

57537 Wissen, Rathausstr. (ots)

Am Sa., 28.12.2019, gegen 01:20 Uhr, kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei alkoholisierten Gaststättenbesuchern, in deren Verlauf ein 32-jähriger Beschuldigter einen 21-jährigen Geschädigten mehrfach mit den Fäusten ins Gesicht schlug und an der Wange und der Stirn verletzte. Ein RTW verbrachte den 21-Jährigen zur Behandlung ins Krankenhaus. Bei dem 32-jährigen Beschuldigten ermittelten die Beamten eine Atem-Alkoholkonzentration von 2,14 Promille. Ein Strafverfahren wegen Körperverletzung wurde eingeleitet. (Quelle Polizei Wissen)

Alle Dienste
Leider liegt bei Ihrem Anschluss derzeit eine technische Störung der Fernseh-, Internet- & Telefondienste vor.
Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten und arbeiten bereits mit Nachdruck an der Behebung des Fehlers. In Kürze können Sie Ihren Anschluss wieder störungsfrei nutzen. Die Störung wird voraussichtlich am 20.11.2019 04:15 Uhr behoben sein.
Alle Dienste
Leider liegt bei Ihrem Anschluss derzeit eine technische Störung der Fernseh-, Internet- & Telefondienste vor.
Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten und arbeiten bereits mit Nachdruck an der Behebung des Fehlers. In Kürze können Sie Ihren Anschluss wieder störungsfrei nutzen. Die Störung wird voraussichtlich am 19.11.2019 19:15 Uhr behoben sein. (Quelle Vodafone)

Altenkirchen/Kreisgebiet. Immer wieder treffen Autofahrer in diesen Tagen und Wochen auf Schilder am Straßenrand, die auf Treib- oder Drückjagden hinweisen. Die Kreisverwaltung bittet die Autofahrer um Vorsicht und Beachtung der Beschilderung. Sie sollten auf jeden Fall die Geschwindigkeit im ausgeschilderten Gefährdungsbereich auf 30 Kilometer pro Stunde (km/h) drosseln. In den ausgeschilderten Bereichen ist jederzeit mit Wildflucht über die Straße zu rechnen. Die Tiere sind aufgescheucht und laufen in ihrer Panik willkürlich über die Fahrbahn. Da kann es böse ausgehen, wenn man mit überhöhter Geschwindigkeit ein Wildschwein anfährt. Mitunter queren auch Jagdhunde unvermittelt die Fahrbahn.

Die Beschilderung wird vom Ausrichter der Jagd beim Straßenverkehrsamt beantragt und nach einem vorgeschriebenen Beschilderungsplan aufgestellt. Es handelt sich also um eine offizielle Beschilderung, die beachtet werden muss. Die Höchstgeschwindigkeit wird mittels Verkehrszeichen auf 70 km/h, 50 km/h und dann auf 30 km/h reduziert. Bei Nichtbeachtung drohen empfindliche Bußgelder und gegebenenfalls ein Fahrverbot. 

Nach der Jagd werden die Schilder sofort wieder entfernt. Die Jagden dienen der Regulierung der Wildbestände. Mit den großen und zum Teil revierübergreifenden Jagden wird noch einmal nachgeholfen, um die zahlenmäßigen Bestände sozusagen in die richtigen Bahnen zu lenken. Das gilt besonders für das Schwarzwild. (Quelle: Kreisverwaltung Altenkirchen)

Die Staatsanwaltschaft Koblenz führt wegen des dringenden Tatverdachts des versuchten Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung in zwei Fällen ein Ermittlungsverfahren gegen einen zur Tatzeit jugendlichen deutschen Staatsangehörigen. Dem Beschuldigten wird zur Last gelegt, in der Nacht zum 19.08.2019 ein mit ihm in einer Ortsgemeinde der Verbandsgemeinde Diez in häuslicher Gemeinschaft lebendes Ehepaar mit einem gefährlichen Gegenstand attackiert und hierbei erheblich verletzt zu haben. Die beiden Geschädigten befinden sich aufgrund der Folgen des Angriffs in stationärer ärztlicher Behandlung.

Weitere Nachrichten aus dem Westerwald

Diebstahl einer Ortstafel in Bendorf

Bendorf/Rhein, B 413 (ots)

UT entwendeten eine Ortstafel an der B 413 - Ortseingang Bendorf/Sayn aus Richtung Isenburg kommend. Die Tafel wurde aus dem Rohrrahmen nach Angaben der Geschädigten (LBM) heraus geflext. Der Rohrrahmen wurde dabei auch beschädigt. Der Schaden wird auf 400,-Euro geschätzt. Die Tatzeit dürfte in der Zeit vom 20.05.2020 - 25.05.2020 liegen. Zeugenhinweise nimmt die zuständige Polizeiinspektion Bendorf (Tel.: 02622- 9402 0) entgegen. (Quelle Polizei Bendorf)

Rheinland-Pfalz unterstützt Internationale Stiftung Auschwitz-Birkenau mit weiteren knapp 1.5 Millionen Euro

Das rheinland-pfälzische Kabinett hat heute in der Ministerratssitzung, auf Vorlage des Ministeriums für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur, die weitere Unterstützung der Internationalen Stiftung Auschwitz-Birkenau beschlossen. Die Stiftung ist mit dem Erhalt der Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau und ihrer Bewahrung für künftige Generationen betraut. Bund und Länder hatten sich darauf verständigt, in den Jahren 2020 und 2021 eine weitere gemeinsame Zustiftung in Höhe von insgesamt 60 Millionen Euro an die internationale Stiftung zu leisten. Der Anteil der Länder, in Höhe von 30 Millionen Euro, wird nach dem Königsteiner Schlüssel aufgeteilt. Für Rheinland-Pfalz ergibt sich damit eine Zustiftung in Höhe von 1.477.377 Millionen Euro.

Weiterlesen ...

Weltfahrradtag - Mit den Tipps der Polizei Rheinland-Pfalz kommen Sie sicher und entspannt ans Ziel

Mainz (ots)

Fahrradfahren ist in diesen Zeiten so angesagt wie nie zuvor. Zum einen sind auf Grund der aktuell geltenden Reisebeschränkungen Radtouren in der näheren Umgebung eine willkommene Alternative, zum anderen kann man auf dem Rad besser die gebotene soziale Distanz halten als in den öffentlichen Verkehrsmitteln. Gesünder und umweltschonender als Auto- oder Busfahren ist es allemal. Bereits 2018 haben die Vereinten Nationen den 3. Juni zum Weltfahrradtag erklärt. Damit soll die Bedeutung des Fahrrads für die Gesundheit der Menschen, die Lebensqualität in den Städten und das weltweite Klima herausgestellt werden.

Viele Menschen haben in der Corona-Krise das Rad für sich neu entdeckt - das ist grundsätzlich eine positive Entwicklung, allerdings ist das Verletzungsrisiko auf dem Rad höher, da Zweiradfahrer ohne "Knautschzone" unterwegs sind.

Weiterlesen ...

A 48 – Zufahrt der Anschlussstelle Bendorf in Fahrtrichtung Koblenz an zwei Wochenenden gesperrt

Im Zuge der Instandsetzung der Bendorfer Rheinbrücke führt der Landesbetrieb Mobilität, Autobahnamt Montabaur, an den ersten beiden Juniwochenenden spezielle Betonierungsarbeiten im Inneren des Bauwerks aus. Um Erschütterungen durch den fließenden Verkehr in der anschließenden Aushärtephase des Betons zu vermeiden, ist die zeitlich begrenzte Sperrung der Autobahnzufahrt von der B 42 zur A 48 an der Anschlussstelle (AS) Bendorf in Richtung Koblenz erforderlich. Da die Arbeiten nicht auf der Fahrbahn stattfinden, sondern im Brückeninnern, sind kaum Bauaktivitäten für den Verkehrsteilnehmer auf der Autobahn zu erkennen.

Die Sperrung ist planmäßig in folgenden Zeiträumen vorgesehen:

Samstag, 6. Juni, ab ca. 10 Uhr, bis Montag, 8. Juni 2020, ca. 3 Uhr morgens
Samstag, 13. Juni, ab ca. 10 Uhr bis Montag, 15. Juni 2020, ca. 3 Uhr morgens

Weiterlesen ...

Schwerverletzt bei Motorradunfall in Eichelhardt

Eichelhardt (ots)

Am Montag, den 01.06.2020, gegen 19:15 Uhr wurde der Polizei Altenkirchen ein Motorradunfall in der Gemarkung Eichelhardt mitgeteilt. Insgesamt vier Motorradfahrer befuhren in einer Kolonne hintereinander Bundesstraße 256 aus Richtung Hamm/Sieg in Fahrtrichtung Altenkirchen. Hinter der Ortslage Eichelhardt wollte die Kolonne, bestehend aus den drei erstgenannten Motorradfahrern von der B256 abfahren und in die L290 in Richtung Kroppach einfahren. Aus diesem Grund verringerten diese ihre Geschwindigkeit um den Abbiegevorgang einzuleiten. Das erste Kolonnenfahrzeug war bereits in die L 290 eingefahren, zwei Nachfolgende Motorradfahrer befanden sich gerade im Abbiegevorgang, als das letzte Motorrad, ein 44 Jahre alter Mann links an den, im Abbiegevorgang befindlichen Krädern vorbeifuhr um diese noch zu überholen. Dabei kam es zur Kollision zwischen dem Überholer und einem der abbiegenden Kräder. Der 44-Jährige kam auf zu Fall und rutschte über die Asphaltdecke. Anschließend rutschte er gegen den Metallmast eines Verkehrszeichens. Der zweite Motorradfahrer ein 21 Jahre alter Verkehrsteilnehmer stürzte ebenfalls infolge der Kollision. Durch den Zusammenstoß wurde der 44-Jährige schwerverletzt und musste mittels Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden, der 21. Jahre alte Kradfahrer wurde ebenfalls verletzt und auch in ein Krankenhaus verbracht. Der entstandene Sachschaden beläuft sich etwa auf 3000, -- EUR. Die Ermittlungen ergaben, dass der 44-jährige sein Fahrzeug unter Alkoholeinfluss geführt hatte. Sein Führerschein wurde sichergestellt und ihm wurde eine Blutprobe entnommen. (Quelle Polizei Koblenz)

Pilot von Segelflugzeug bei Atzelgift leicht verletzt

Atzelgift (ots)

Am Samstag, 30.05.2020 kam es gegen 15:47 Uhr vermutlich aufgrund eines technischen Defektes zu einer kontrollierten Außenlandung eines Segelflugzeuges auf einem Schotterplatz in der Nähe der Ortslage Atzelgift. Der Pilot des Segelflugzeuges wurde bei der Landung leicht verletzt. Am Segelflugzeug wurde lediglich die Tragfläche beschädigt, zu einem Fremdschaden kam es nicht. (Quelle Polizei Montabaur)