Radio Westerwald : ON AIR >> Flashplayer in eigenem Fenster öffnen <<

 B Itunes B Mediaplayer B phonostar Logo radioDE

02624950289     b gruenes kreuz     b email

WesterwaldWetter

Heute 4°C
Morgen 2°C
29.11.2021 2°C

Weitere Nachrichten aus dem Westerwald

wfg passt Zuschussprogramm für die Digitalisierung an

Unveränderter Bedarf im Bereich Digitalisierung – wfg passt Zuschussprogramm an
Bereits Mitte des letzten Jahres hat die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Westerwaldkreis mbH (wfg) ein eigenes Förderprogramm als aktive und zukunftsorientierte Hilfestellung bei der Umsetzung von Digitalisierungsvorhaben für die kleineren Unternehmen im Westerwaldkreis aufgelegt. Dieses wurde kontinuierlich weiterentwickelt und an die Rahmenbedingungen angepasst.
Da jetzt das Bundesberatungsprogramm „go-digital“, welches bisher Grundlage für das wfg-Sonderprogramm „Digi-Cash“ war, zum Jahresende ausläuft, wird zum bereits 01.12.2021 die Förderrichtlinie angepasst und „Digi-Cash 2022“ startet.

Weiterlesen ...

Vier evangelische Kirchengemeinden schließen sich zusammen

Rückeroth, Dreifelden-Steinen, Maxsain und Wölferlingen gehen als Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinden künftig einen gemeinsamen Weg

Westerwaldkreis. Ab dem kommenden Jahr wird es im Evangelischen Dekanat Westerwald eine neue Kirchengemeinde geben: die evangelische Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde. Unter dem Namen dieses großen deutschen Theologen schließen sich die Evangelischen Kirchengemeinden Rückeroth (mit Herschbach), Maxsain, Dreifelden-Steinen und Wölferlingen zusammen und bilden ab dem 1. Januar eine Gesamtkirchengemeinde, zu der dann rund 3400 evangelische Christinnen und Christen gehören.

Weiterlesen ...

Caritas will „Menschen in Not“ eine Freude bereiten

Mit Weihnachtsaktion sollen Hilfsbedürftige aus der Region unterstützt werden
WESTERWALDKREIS/RHEIN-LAHN-KREIS. Mit der Aktion „Menschen in Not“ will der Caritasverband Westerwald-Rhein-Lahn auch in der diesjährigen Vorweihnachtszeit wieder Hilfsbedürftigen im Westerwaldkreis und im Rhein-Lahn-Kreis eine kleine Freude bereiten. Aus ihrer täglichen Beratungsarbeit wissen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Caritas, dass das Einkommen vieler Menschen nur noch für das Nötigste ausreicht. „Viele Familien haben sich schon vor Corona in einer wirtschaftlich schwierigen Situation befunden, durch die Pandemie hat sich diese Situation natürlich oftmals weiter verschlimmert“, sagt Ursula Lanzerath, Beraterin der Allgemeine Lebens- und Sozialberatung im Caritas-Zentrum in Lahnstein, und weist darauf hin, dass Familien in Arbeitslosigkeit wie auch Familien mit niedrigem Einkommen gleichermaßen davon betroffen sind. Und genau diesen Menschen möchte die Caritas auch in diesem Jahr wieder helfen!

Weiterlesen ...

Katastrophenwarnungen per SMS kommen

eike Raab / Fedor Ruhose: Schneller warnen im Katastrophenfall

Der Bundesrat hat heute beschlossen, dass über die Cell Broadcast-Technik künftig schneller Warnungen im Katastrophenfall möglich werden. Dazu erklärte die Bevollmächtigte für Medien, Staatssekretärin Heike Raab: „Als Lehre aus dem verheerenden Hochwasser im Juli wird die Mobilfunk-Technologie ermöglichen, dass künftig alle Menschen, die mit ihrem Handy in einer Mobilfunkzelle eingebucht sind, ohne eine besondere App Katastrophen-Warnungen erhalten. Ich begrüße es sehr, dass der Bundesrat der Verordnung zum Cell Broadcast fristverkürzt zugestimmt hat.“

Digitalisierungs-Staatssekretär Fedor Ruhose ergänzte, „neben Sirenen, Rundfunkhinweisen und Warn-Apps wie NINA werden wir so im Notfall alle Menschen mit einem Mobiltelefon direkt erreicht. Die Warnungen werden über das gemeinsame Modulare Warnsystem des Bundes und der Länder (MoWaS) ausgelöst. Die Verordnung bietet den Betreibern der Mobilfunknetze Planungssicherheit und konkretisiert die Anforderungen für eine fehlerfreie und zuverlässige Aussendung von Katastrophen-Warnungen.“

Weiterlesen ...

Limburg: Freie Fahrt in Bussen und Bahnen an allen Adventswochenenden

An den vier kommenden Adventswochenenden ist der Öffentlichen Personennahverkehr mit Bus und Bahn in Limburg und in allen Stadtteilen kostenfrei. Die Aktion der Stadtlinie will an den vier Wochenenden vor Weihnachten zum Umsteigen in Busse und Bahnen und natürlich auch in den LahnStar animieren. „Wir möchten die Wochenenden vor Weihnachten dazu nutzen, für die Nutzung von Bussen und Bahnen zu werben. Selbstverständlich wissen wir um die besondere Situation in der Pandemie mit steigenden Zahlen, doch wenn die 3G-Regel eingehalten und die Maskenpflicht beachtet wird, steht einer Nutzung nichts entgegen“, wirbt der 1. Stadtrat Michael Stanke als Betriebsleiter der Stadtlinie für einen Umstieg auf die umweltschonenden Verkehrsmittel, mit denen sich eine Suche nach einem Parkplatz auch grundsätzlich erübrigt. Die Phase des kostenlosen ÖPNV beginnt jeweils samstags um 0 Uhr und endet montags um 5 Uhr. Das gesamte Tarifgebiet 6001 gehört mit dazu, also die komplette Stadt mit allen Stadtteilen. Egal ob die Stadtlinie oder die Regionalbuslinien genutzt werden, der Schienenweg mit der DB oder mit der Hessische Landesbahn zurückgelegt wird, es gilt (kosten)freie Fahrt – sogar über die Stadt- und Landesgrenze hinaus, denn der Bahnhof Diez-Ost liegt noch im Tarifgebiet 6001. Auch für den LahnStar ist keine Fahrkarte zu zahlen, allerdings muss der Komfortzuschlag von 1,50 Euro pro Fahrt gezahlt werden – bei der Buchung per App ist daher unbedingt zu bestätigen, dass ein RMV-Ticket vorliegt, selbst wenn es nicht vorhanden. Eine Barzahlung beim Fahrer des LahnStar ist dabei nicht möglich, die EC-Karte/Giro Card wird benötigt. (Quelle Stadt Limburg)

Der Impfbus kommt nach Betzdorf

Am 30. November sowie am 1., 10., und 20. Dezember an der Stadthalle impfen lassen!
Hingehen, Perso zeigen, Corona Schutzimpfung erhalten. So einfach kann es gehen! Am 30. November gastiert der Impfbus von 8:00 bis 16:00 Uhr an der Betzdorfer Stadthalle und bietet allem Impfwilligen die Möglichkeit sich kostenlos impfen zu lassen. Tags darauf, am 1. Dezember, kommt der Impfbus von 9:00 bis 17:00 Uhr an die Stadthalle. Weitere Termine sind der 10. und der 20. Dezember, jeweils auch von 9:00 bis 17:00 Uhr (ebenfalls an der Stadthalle Betzdorf).
Ohne Terminvergabe und Reservierung ganz unkompliziert impfen lassen – dafür steht der Impfbus. Ziel der Aktion der Landesregierung ist es ein sehr einfaches und unbürokratisches Impfangebot zu machen. Egal ob Erstimpfung, Zweitimpfung oder Booster!
In den Impfbussen stehen die Vakzine (Impfstoffe) von Johnson & Johnson und BioNTech zur Verfügung. Somit steht für alle Bürgerinnen und Bürger ausreichend Impfstoff nach Wahl bereit.
Weitere Stationen des Impfbusses erfährt man immer eine Woche im Voraus unter https://corona.rlp.de/de/impfen/informationen-zur-corona-impfung-in-rheinland-pfalz/ .
Ganz wichtig für die Impfung: Ausweis nicht vergessen! (Quelle VG Betzdorf)