Radio Westerwald : ON AIR >> Flashplayer in eigenem Fenster öffnen <<

 B Itunes B Mediaplayer B phonostar Logo radioDE

02624950289     b gruenes kreuz     b email

WesterwaldWetter

Heute 14°C
Morgen 18°C
22.10.2020 19°C

Weitere Nachrichten aus dem Westerwald

Drei Podestplätze für das VfL-Trio bei den Rheinlandmeisterschaften im 10 km-Straßenlauf

Bei den Rheinlandmeisterschaften im 10 km-Straßenlauf in Föhren erzielten alle drei angereisten Aktiven des VfL Waldbreitbach Podestplätze.

Franziska Schneider erzielte mit 41:38 Min. Platz 6 der Frauen insgesamt. In ihrer Altersklasse W20 belegte sie Platz 3. In der Altersklasse M70 schaffte Bernd Mertgen Platz 5. Mit der Endzeit von 57:13 Min. verbesserte er sogar nochmal seinen eigenen M70-Vereinsrekord. Peter Hertle gelang mit 40:17 Min. der 6. Platz in seiner Altersklasse M50. Er blieb damit nur 11 Sekunden über seiner persönlichen Bestzeit.

In der zu Ende gehenden Saison fanden coronabedingt nur vereinzelt Laufveranstaltungen mit entsprechenden Hygiene- und Schutzkonzepten statt. Fast alle Meisterschaften wurden abgesagt. Umso erfreulicher ist es, dass es der LG Meulenwald Föhren gelang, die im Frühjahr abgesagten Rheinlandmeisterschaften im 10 km-Straßenlauf im Herbst mit entsprechendem Hygiene- und Schutzkonzept auszurichten.

Am nächsten Sonntag ist das erfolgreiche VfL-Trio auch für die nachgeholten Rheinlandmeisterschaften im Halbmarathon an gleichem Ort gemeldet.

Hier der Link zu allen Ergebnissen der RM 10 km-Straße:
https://ergebnisse.leichtathletik.de/Competitions/Details/4117 (Quelle VfL Waldbreitbach)

Falschfahrer auf der B256 Richtung Altenkirchen

Neuwied-Rengsdorf (ots)

Am 19.10.2020, 01:27 Uhr befuhr ein 82-jähriger männlicher PKW-Fahrer die B256 von Neuwied, Rheinbrücke in Richtung Altenkirchen. In Höhe Rengsdorf-Nord, nach ca. 13 km Fahrt auf der falschen Seite der Fahrbahn, wendete der Fahrzeugführer und konnte kurz darauf von den eingesetzten Polizeikräften in Oberbieber angehalten und kontrolliert werden.

Der Führerschein wurde noch vor Ort sichergestellt.

Zuvor kam es mindestens zu einer konkreten Gefährdung eines anderen Fahrzeugführers. Zeugen und mögliche andere gefährdete Verkehrsteilnehmer werden gebeten sich bei der Polizei in Straßenhaus unter der Tel. 02634/9520 zu melden. (Quelle Polizei Neuwied)

Zahlreiche Verstöße bei Anti-Corona-Demo in Koblenz

Koblenz (ots)

Die Versammlung auf dem Münzplatz am vergangenen Samstag war unter dem Motto "Trag Dein Licht in die Welt für ein Leben in Würde und für die Zukunft der Kinder" angemeldet - tatsächlich war es nach polizeilichen Feststellungen wohl mehr eine Demonstration gegen die gesetzlichen Einschränkungen anlässlich der Corona-Pandemie.

Trotz entsprechender Auflagen der Versammlungsbehörde der Stadt Koblenz hielten sich nur ganz wenige der rund 200 Versammlungsteilnehmerinnen und Versammlungsteilnehmer an die Auflagen. Kaum jemand trug den nötigen Mund-Nasen-Schutz und der vorgeschriebene Mindestabstand wurde ebenfalls von vielen Teilnehmerinnen und Teilnehmern nicht eingehalten, trotz dass es die Möglichkeit dazu gab.

Weiterlesen ...

Dreyer/Hans/Kretschmann: Grenzen müssen offen bleiben

Trotz der erneuten Einstufung der französischen Grenzregion als Risikogebiet haben sich die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer, der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans und der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann klar gegen Einschränkungen im Grenzverkehr im Kampf gegen das Coronavirus ausgesprochen. "Wir Länder im Herzen Europas, haben Grenzen zu den europäischen Nachbarländern Frankreich, Luxemburg und Belgien. Wir sind uns einig, dass an keiner dieser Außengrenzen das tägliche Leben, Arbeiten und Studieren durch einen kompletten Lockdown lahmgelegt werden kann. Deshalb darf es keine Einschränkungen im Grenzverkehr geben.

Weiterlesen ...

Schulpavillon in Höhr-Grenzhausen wird abgerissen

Über 40 Jahre lang hat der Pavillon am Schulzentrum in Höhr-Grenzhausen Tausende Schüler beherbergt. Die damaligen Ersatzbauten haben bereits ihre Altersgrenze erreicht. Einer der beiden Unterkünfte wurde 1977 errichtet und wird jetzt abgerissen. Zuletzt 1993 saniert, wären weitere bauliche Veränderungen oder Sanierungen unwirtschaftlich. Zudem werden die Räumlichkeiten nicht oder nur eingeschränkt genutzt. Am älteren Pavillon besteht daher kein weiterer Bedarf. An dessen Stelle soll nach dem Abriss der Außenbereich entsprechend nutzbar gestaltet werden. Für den Abriss stehen ausreichend Haushaltsmittel zur Verfügung, so die Kreisverwaltung in Montabaur. (Quelle RWW / Kreisverwaltung Montabaur)

Wettbewerb für junge Schreibtalente geht in die achte Runde

Startschuss für die achte Runde des landesweiten Schreibwettbewerbs „Durchschrift“: Nach einer beeindruckenden Resonanz auf die sieben ersten Runden können Jugendliche und junge Erwachsene erneut ihr literarisches Können unter Beweis stellen.

„Wir wollen mit dem Wettbewerb, jungen Menschen die Türen zum Schreiben öffnen. Denn jedes Jahr führen uns die Rückmeldungen die große Begeisterung junger Autorinnen und Autoren vor Augen, Gedanken in Gedichte und Szenen zu übersetzen oder in eigenen Kurzgeschichten Figuren zum Leben zu erwecken. Jeder Jahrgang ist dabei auf seine Weise wortgewaltig“, so Kulturminister Konrad Wolf.

Ins Leben gerufen hat die Landesregierung die Initiative 2013. Auch in der siebten Runde bewertete eine Fachjury Texte von jungen Talenten, die sich landesweit beworben hatten, und suchte erneut die besten für eine Anthologie aus, die im September 2020 unter dem Titel „Durchschrift 7“ in Mainz vorgestellt wurde. Darin enthalten sind Texte von 29 jungen Autorinnen und Autoren aus Rheinland-Pfalz, die die ganze literarische Bandbreite abdecken.

Auch die neue Wettbewerbsrunde richtet sich an 13- bis 23-Jährige, die ein nachhaltiges Interesse am literarischen Schreiben haben. Eine hochkarätig besetzte Jury wird die eingereichten Texte sichten und die besten für eine Veröffentlichung auswählen. Die Jurorinnen und Juroren suchen zudem vier Hauptgewinnerinnen beziehungsweise Hauptgewinner aus, die sie exklusiv betreuen werden. Die Ausgewählten haben ein Jahr lang die Möglichkeit, mit ihrer Mentorin oder ihrem Mentor an eigenen Texten zu arbeiten.

Weiterlesen ...